Havarie

Notwasserleitung nach Wasserrohrbruch in Magdeburger Zetkinstraße wird eingerichtet

Die Reparatur der havarierten Trinkwasserleitung in Magdeburg-Cracau kann noch länger dauern. Für die betroffenen Anwohner wird deshalb eine Notwasserleitung zur Versorgung installiert.

Von Konstantin Kraft
Durch die Havarie an dem Wasserrohr in der Zetkinstraße in Magdeburg war allerlei Bodenmaterial mit nach oben gespült worden.
Durch die Havarie an dem Wasserrohr in der Zetkinstraße in Magdeburg war allerlei Bodenmaterial mit nach oben gespült worden. Foto: Konstantin Kraft

Magdeburg - Die Reparatur der havarierten Trinkwasserleitung in der Zetkinstraße in Cracau gestaltet sich schwieriger als gedacht. Um die betroffenen Haushalte schnellstmöglich wieder mit Wasser versorgen zu können, wird seit dem späten Donnerstagabend (24. Juni) eine Notwasserleitung eingerichtet. Darüber informiert Cornelia Kolberg, Pressesprecherin bei den Städtischen Werken Magdeburg. In den frühen Morgenstunden am Freitag (25. Juni) sollten die rund 50 Wohnungen und der Kindergarten, die von der Havarie betroffen sind, wieder über fließendes Wasser in den eigenen vier Wänden verfügen. Zwischenzeitlich war zur Notversorgung bereits eine Zapfstelle an der Ecke Zetkinstraße/Büchnerstraße für die Anwohner installiert worden.

Zu welchem Zeitpunkt die Reparatur an der havarierten Versorgungsleitung abgeschlossen werden kann, war am späten Donnerstagabend noch nicht klar. Die Arbeiten sollen über den Freitag hinweg fortgesetzt werden. An dem Wasserrohr konnte ein Schalenbruch festgestellt werden. Warum genau es zu der Havarie gekommen ist, muss noch geklärt werden.

Am Donnerstagnachmittag war es vor dem Cracauer Bürgerhaus in der Zetkinstraße zu einem Wasserrohrbruch an einer 350-Millimeter-Versorgungsleitung gekommen. Das Wasser war mit hohem Druck an die Oberfläche geschossen. Die Straße wurde unterspült. Im Abschnitt zwischen der Struvestraße und der Büchnerstraße ist die Zetkinstraße komplett für den Verkehr gesperrt worden.