Magdeburg (il) l Der Spezialdienst des Ordnungsamtes Magdeburg und die Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Zolls haben am Mittwoch 24. Juli 2019) unangekündigt mehrere Friseur- und Barbiergeschäfte im Stadtgebiet kontrolliert. Wie die Stadtverwaltung am Donnerstag informierte, wurden insgesamt 17 Geschäfte in der Innenstadt besucht. Ziel war unter anderem die Kontrolle der Einhaltung der Bestimmungen der Handwerksordnung und des Mindestlohngesetzes, hieß es.

Bei den Kontrollen wurden auch Hinweise auf unangemeldete Gaststättenbetriebe festgestellt, die neben der Tätigkeit des Barbiers ausgeübt wurden. In einem Fall wurde eine Person bei der Arbeit angetroffen, die über keine Arbeitserlaubnis für Deutschland verfügte.

Keine Preise ausgehängt

In sieben weiteren Fällen werden noch Nachprüfungen nach dem Handwerksrecht folgen, kündigte die Stadtverwaltung an. Dabei muss geklärt werden, ob hier die Ausübung des Friseurhandwerkes vorliegt beziehungsweise gestattet ist, da sich Fragen in Bezug auf die Beschäftigung des Handwerksmeisters ergaben. Weiterhin lagen in drei Geschäften Verstöße gegen die Preisangabenverordnung vor, da hier die Kosten für die Dienstleistung wie Rasur, Haarschnitt und mehr nicht sichtbar angebracht waren.

Derartige Kontrollen werden auch weiterhin ohne Ankündigungen durchgeführt. Liegen Hinweise zu Verstößen gegen das Gewerbe- oder Handwerksrecht vor, kann das Ordnungsamt Magdeburg auch anonym informiert werden. Das ist telefonisch unter 0800/ 540 5400 oder per E-Mail an ordnungsamt@magdeburg.de  (Betreff: Schwarzarbeit) möglich.