Magdeburg l Topf an Topf sind in einem Magdeburger Garten mehr als 30 Hanfpflanzen unter freiem Himmel herangewachsen. Die Polizei stellte sie sicher.

Ein Zeuge hatte die Polizei darüber informiert, dass in einer Parzelle einer Gartensparte in der Maria-Neide-Straße höchstwahrscheinlich Cannabis angebaut wird. Die Beamten nahmen einen verdächtig süßlichen Geruch schon von Weitem wahr. Und Tatsache: Im Garten eines 33-jährigen Magdeburgers entdeckten die Polizisten die Cannabispflanzen. Wert: unklar.

Auch der Eigentümer war vor Ort. Die Beamten durchsuchten die Gartenlaube und wurden erneut fündig. Hier stellten sie weitere getrocknete Pflanzen, Samen und typische Utensilien für Betäubungsmittelkonsum sicher.

Gegen den 33-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren zum unerlaubten Anbau von Betäubungsmitteln eingeleitet.