Magdeburg (vs) l Ein vermutlich unter Drogeneinfluss stehender Mann wurde am frühen Donnerstagmorgen von der Polizei im Hauptbahnhof gestellt. Wie die Polizei berichtete, war der Mann dem Sicherheitspersonal gegen 1 Uhr früh im Bahnhof aufgefallen, weil er sich in der Eingangshalle auszog. Zudem trug er die vorgeschriebene Mund-Nase-Bedeckung nicht.

Die hinzugerufenen Polizeibeamten wollten die Personalien des 39-Jährigen zu überprüfen. Dieser versuchte daraufhin, der Kontrolle zu entgehen. Die Beamten konnten den zunehmend nervöser werdenden Mann jedoch festhalten. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 39-Jährige von der Staatsanwaltschaft Magdeburg gesucht wird und erkennungsdienstlich behandelt werden soll. Als ihm dies mitgeilt wurde, versuchte der Mann erneut zu fliehen.

Er wehrte sich heftig, als die Beamten ihn mit zur Wache nehmen wollten. Dabei beschimpfte er die Polizisten als "Vollhonk" und "Wichser". Bei der anschließenden Kontrolle wurde bei dem Mann eine kleine Plastikkugel mit weißem Pulver gefunden. Dabei handelt es sich nach Polizeiangaben um Heroin.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann entlassen. Er muss sich wegen Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Außerdem wurden die Behörden über seinen momentanen Wohnsitz und das Nichttragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Hauptbahnhof benachrichtigt.