Magdeburg l Der Urlaub auf vier Rädern bedeutet für die Fans Freiheit und Abenteuer pur. Das „Hotel“ hat man gleich dabei, man kann die Ziele frei wählen und ist auch zeitlich flexibler. Diese Art zu reisen begeistert deshalb offenbar auch immer mehr Magdeburger. Waren im Sommer vor zwei Jahren noch 227 Wohnmobile bei der Zulassungsstelle gemeldet, stieg die Zahl bis Juni 2018 schon auf 319. Auch bei den Wohnwagen geht es langsam, aber sicher bergauf. Die Zahl der Zulassungen in Magdeburg stieg hier von 103 im Jahr 2016 auf 147 im diesem Sommer.

Dabei ist der Kauf vor allem von Wohnmobilen durchaus kostspielig. Ab 50.000 Euro werden im Schnitt für ein neues Reisemobil fällig. Gern wird daher auch auf gebrauchte Fahrzeuge zurückgegriffen. Oder man mietet gleich ein Fahrzeug bzw. einen Wohnanhänger. Diese Variante ist auch gut für Einsteiger zum Ausprobieren dieser besonderen Art des Reisens.

Nachfrage steigt seit Jahren

Doch Achtung: Elbestädter, die vielleicht jetzt erst auf die Idee kommen und kurzfristig ein Wohnmobil mieten wollen, werden höchstwahrscheinlich leer ausgehen. Denn die Nachfrage ist groß. Das bestätigt unter anderen Petra Freytag von Freytag Reisemobile und Caravans aus Magdeburg. Seit drei Jahren gehen Vermietung und Verkauf spürbar nach oben, so erzählt sie.

Wer ein Wohnmobil mieten möchte, muss rechtzeitig nachfragen und buchen. Spätestens ein halbes Jahr vorher, sagen die Vermieter. Das gilt gerade für die Hauptsaison.

Freie Termine im Sommer knapp

Der Juli ist seit Monaten ausgebucht, berichtet Petra Freytag. „Auch für den September sieht es schon ziemlich mau aus. Ein paar Termine haben wir noch für den August“, erzählt sie. Aber es sei eben auch Glückssache, dann noch das gewünschte Fahrzeug zu bekommen.

Die Freytags, die schon seit 28 Jahren im Geschäft sind, gehen selbst natürlich auch auf Reisen mit dem Wohnmobil. „Uns zieht es zum Beispiel nach Schottland“, berichtet Petra Freytag. Von den Kunden weiß sie, dass die Magdeburger mit den Wohnmobilen quer durch Europa touren. Oft geht es nach Südeuropa. Spanien, Italien, Kroatien, aber auch England steht auf dem Reiseplan.

Wild campen in Schweden

Auch bei Cactus Reisemobile in Magdeburg kennt man die liebsten Reiseziele der Elbestädter, sobald sie den Dom im Rückspiegel haben. „Skandinavien steht ganz hoch im Kurs. Auch der Gardasee“, heißt es von dort. In Schweden könne man neuerdings sogar wild campen. Das Land komme bei den Elbestädtern darum besonders gut an.

Und was kostet der mobile Reisespaß? Laut Angaben örtlicher Vermieter muss man je nach Modell 115 bis 130 Euro pro Tag in der Hauptsaison rechnen. In der Vorsaison ist es mit rund 100 Euro pro Tag etwas günstiger. Bei Wohnwagen kommt man etwa auf die Hälfte des Preises.