Magdeburg l Es wird ernst für Junggeselle Heiko in der RTL-Kuppel-Show „Schwiegertochter gesucht“. In der mittlerweile 13. Auflage der Show will der Magdeburger endlich die Frau fürs Leben finden. Schon einige Jahre zuvor nahm der spirituelle Engelfreund an der Sendung teil. Die neue Liebe soll nun für immer halten.

In der am Dienstag ausgestrahlten Folge nun bat er die Kandidatinnen Helga, Elvira und Anke erstmals zu einem gemeinsamen Treffen. Zuvor hatte er die Frauen bei Einzel-Dates genauer kennengelernt.

Dieses Treffen hatte es dann in sich. Denn am Ende musste eine Frau die Show verlassen. Doch wen sollte Heiko rauswerfen? Eine Entscheidung, bei der sich der 45-Jährige auf die Unterstützung von Mutter Sigrid verlassen konnte: „Wir liegen ja meistens auf einer Wellenlänge“, sagte der angehende psychologische Berater in der Show und ergänzte, „das was meine Mutter spürt, das spüre ich in dem Sinne auch“.

Schwere Entscheidung von Heiko

Moderatorin Vera Int-Veen erinnerte noch einmal an die Tragweite von Heikos bevorstehender Entscheidung. So hatte bereits Heikos Bruder Guido in einer früheren Staffel von „Schwiegertochter gesucht“ die Frau fürs Leben gefunden. Jetzt soll geheiratet und Heiko zur Hochzeit von einer der drei Kandidatinnen begleitet werden. Sich da festzulegen fiel Heiko sichtlich schwer. Es sei schwierig, die passenden Worte zu finden, versucht er seine Situation den Frauen zu erklären. Heikos Mutter Sigrid zeigt Verständnis und spricht ihrem nach Worten ringenden Sohn Mut zu: „Das ist nicht einfach, ich weiß, du schaffst das schon.“

Dabei sollten diese Situationen dem 45-Jährigen bekannt vorkommen. In Staffel vier der seit 2007 existierenden Show war Heiko schon einmal dabei. Damals fand er seine Herzdame in Michaela, mit der er später auch ein Kind bekam. Diese Beziehung hielt aber nicht lange. Im Jahr 2012 verkündeten beide ihre Trennung. Seitdem gilt Heiko mit seinem Faible für Engel und Spiritualität als Kult-Kandidat.

Diesen Kult-Status schien die Sendung zwischenzeitlich zu verlieren. Nach einem Skandal im Jahr 2016, der durch Moderator Jan Böhmermann in seiner Sendung „Neo Magazin Royale“ aufgedeckt wurde, schien die Zukunft der Sendung ungewiss.

Schwere Vorwürfe gegen die Produktionsfirma

So wurde der Produktionsfirma vorgeworfen, dass die mit den Kandidaten ausgehandelten Verträge und Aufwandsentschädigungen an Haustürgeschäfte erinnerten. Außerdem habe man durch gezielte Nachbearbeitung der Folgen die Kandidaten ins Lächerliche ziehen wollen. In der aktuellen Staffel wurde die Show vom Vorabendprogramm ins Hauptprogramm von RTL genommen und auf diese Nachbearbeitung verzichtet.

In Folge vier der aktuellen Staffel musste sich Helga von Heiko verabschieden. Er begründete seine Entscheidung gegen Helga damit, dass er ihre Liebe nicht erwidern könne. Aus der Sendung ging sie mit den Worten: „Kein Mensch dieser Welt bricht mir das Herz, er hat das eigentlich nicht verstanden, was ich ihm sagen wollte und hat deshalb meine Liebe nicht verdient.“

Welche Frau Heiko nun tatsächlich zur Hochzeit seines Bruders begleitet und vielleicht den Rest seines Lebens mit ihm verbringt, wird in der kommenden Woche am 11. August um 20.15 Uhr bei RTL oder im Internet bei TVNow verraten.

Die Doku-Soap wird aufgezeichnet. Die erste Folge der aktuellen Staffel sahen laut Medienmagazin DWDL 1,05 Millionen Zuschauer.