Magdeburg l In der Nacht zum 11. Dezember 2017 haben Unbekannte in Magdeburg in der Ankerstraße, Ecke Abendstraße vermutlich mit Pyrotechnik mindestens zwei Mülltonnen in Brand gesetzt. Das Feuer entzündete einen Holzverschlag, breitete sich aus und beschädigte durch die Hitze laut Polizei mindestens zwei anliegende Wohnungen an Türen und Fenstern.

Durch die starke Verrußung und die zerstörten Fenster sind die Wohnungen im Erdgeschoss derzeit nicht bewohnbar. Personen wurden nicht verletzt. Der Schaden wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt.

Brand mitten in der Nacht

Der Brand wurde gegen 0.30 Uhr bemerkt. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit elf Fahrzeugen und 37 Einsatzkräften vor Ort.

Für Klaus Schmidt von der Hausverwaltung HES Consult GmbH, die die Eigentümergemeinschaft vertritt, war der Schaden erst einmal nebensächlich. „Zum Glück gab es keine Verletzten“, sagte er am Montag der Volksstimme.

Magdeburger flieht auf den Balkon

Ein junger Mann aus der ersten Etage habe noch am selben Tag eine Ersatzwohnung bekommen. Vor dem Feuer war er auf den Balkon zur Straßenseite geflohen. Die andere betroffene Wohnung ist nicht vermietet.

Wann die Schäden behoben werden, liege nun in den Händen der Versicherung, sagte Klaus Schmidt. Der Hausverwalter ist sich sicher: Der geschätzte Schaden von 50.000 Euro "wird nicht reichen".