Magdeburg l „Hier wurden teilweise Partys gefeiert“, fasst Mathias Geraldy, Sprecher der Stadtsparkasse Magdeburg, die Misere in der Filiale am Alten Markt zusammen. Gemeint ist die Selbstbedienungszone mit Geldautomat und Kontoauszugsdrucker. Die war bislang durchgängig geöffnet. Weil es in den vergangenen Wochen aber vermehrt zu Vandalismus und vor allem Verunreinigungen gekommen war, wird die Öffnungszeit nun eingeschränkt. Bereits seit Dienstag ist die SB-Zone von 22.30 Uhr bis 5 Uhr zugeschlossen. Am Wochenende verlängert sich die Öffnungszeit abends um eine Stunde.

„Sie können ruhig Fäkalien schreiben“, meint Mathias Geraldy im Gespräch mit der Volksstimme, als er die Probleme im Vorraum beschreiben soll. Es sei mitunter so schlimm gewesen, dass man nur mit der Hand vor Mund und Nase die Filiale betreten konnte und das über Stunden. Die Reinigungsfirma musste sogar die Segel streichen und forderte Unterstützung von einem Spezialisten an.

Am Hasselbachplatz schon Praxis

Bis auf weiteres bleibt die SB-Zone somit in der Nacht verschlossen. Es ist nicht der erste Fall, bei dem die Stadtsparkasse so handeln musste. Bereits seit dem Frühjahr ist die SB-Zone in der Filiale am Hasselbachplatz wegen unhaltbarer Zustände nur noch tagsüber zugänglich.

Während am Hasselbachplatz ein Geldautomat angebracht wurde, der von außen genutzt werden kann, gibt es diesen am Alten Markt derzeit nicht. Und auch kurzfristig wird das nicht möglich sein, sagt der Sparkassensprecher. Man prüfe aber die Einrichtung eines solchen Automaten. Generell wolle man nicht auf die 15 SB-Zonen im Stadtgebiet verzichten, u. a. wegen der Kontoauszugsdrucker und SB-Terminals samt Überweisungsfunktionen, die nicht von außen nutzbar seien.

Probleme gebe es auch in den Filialen am Eiskellerplatz in Sudenburg sowie am Nicolaiplatz in Neue Neustadt. Noch sind die Vorräume dort in der Nacht offen. „Wir beobachten die Situation aber sehr genau und behalten uns weitere Schritte vor“, sagt Mathias Geraldy.

Zwischen den Brennpunkten

Bei der Volksbank im Breiten Weg können die Kunden noch durchgängig die SB-Zone nutzen, weil es dort bislang keine Probleme gibt. „Wahrscheinlich weil wir zwischen den ‚Brennpunkten‘ liegen. Wir haben es aber im Auge“, sagt Vorstand Uwe Fabig. In der Commerzbank im Breiten Weg sind von 23 bis 5 Uhr die Türen dicht, der Automat der Postbank wenige Meter weiter ist rund um die Uhr zugänglich. Die SB-Zone der Deutschen Bank im City Carré ist auch zwischen 23 und 5 Uhr geschlossen.