Magdeburg l Nichts geht mehr, hieß es am Sonntag in Magdeburg. Wegen des starken Schneefalls kamen in der Landeshauptstadt weder Busse noch Bahnen voran. Der Verkehr wurde vorübergehend eingestellt. Doch ab Montagfrüh gegen 1.15 Uhr wollen die Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) mit Bussen einen Notverkehr starten. Zuvor ging man davon aus, diesen Notbetrieb schon ab Sonntagabend 20 Uhr anbieten zu können. Straßenbahnen sollen ab Montag ebenfalls wieder fahren, heißt es in einer Mitteilung.

Gefahren wird zunächst nach dem Nachtlinienplan. Eingesetzt werden die Buslinien N1 bis N9. Die Busse treffen sich am zentralen Anschlusspunkt Alter Markt. Ab Mitternacht gelte ein Stundentakt zur Minute 15.

Wegen des Windes und der damit verbundenen teils starken Verwehungen auf den Straßen kann es zu erheblichen Verspätungen kommen. "Die Busse sind nicht in der elektronischen Fahrplanauskunft berücksichtigt und fahren nur mit Zielbeschilderung, ohne Liniennummer. Dies ist technisch zurzeit nicht anders realisierbar", erklärten die MVB.

Damit am Montag auch die Straßenbahnen wieder eingesetzt werden können, wollen die MVB die ganze Nacht mit ihren Schienen-Schneepflügen und speziellen Winterdienstfahrzeugen im Einsatz sein. Dennoch könne es sein, dass einzelne Strecken gesperrt bleiben. Fahrgäste sollten mehr Zeit einplanen.

Am Sonntagmorgen mussten die MVB gegen 7 Uhr wegen des Schneefalls kapitulieren. Bahnen blieben stecken und mussten mit schwerem Gerät entweder freigeräumt oder sogar abgeschleppt werden.