Magdeburg l Am 13. Juli 2019 erstrahlt die Festung Mark in Magdeburg in ganz besonderem Glanz, denn dann treten dort die Schönsten des Landes bei der Wahl von Miss, Misses und Mister Deutschland an. Erstmalig findet das Event nun in Magdeburg statt.

Mit dabei ist auch die derzeitige Miss Ostdeutschland, Philline Dubiel (19), die als einzige gebürtige Magdeburgerin antritt und auf den Gewinn hofft.

Shootings und Modenschauen

Fotoshootings, Modenschauen und Miss Wahlen gehören seit Februar fest zum Alltag der jungen Frau aus Magdeburg-Ottersleben. Was einst als neues Hobby begann, hat sich längst zu einer Leidenschaft entwickelt. „Nachdem ich zur Miss Ostdeutschland gewählt wurde, bot man mir an, auch bei der Miss-Deutschland-Wahl teilzunehmen und da sagt man ja nicht Nein“, erzählt Philline. „Und dass die Wahl auch noch in meiner Heimatstadt ausgetragen wird, finde ich besonders gut, das belebt Magdeburg noch mal.“

Sie sei stolz auf ihre Stadt, die mit dem Dom, dem Stadtpark und dem Hundertwasserhaus einfach Flair habe. „Ich fühle mich superwohl und will hier erst mal nicht mehr weg“, sagt die Studentin.

Auf den Wettbewerb hat sich sie sich natürlich gut vorbereitet: mit Trainings in der Modelschule von Tatjana Genrich, der Auswahl ihrer Abendgarderobe für den Auftritt am Sonnabend und einer Rede, die sie vor der Jury halten wird. Ob sie trotzdem aufgeregt ist?

Familie unterstützt Magdeburgerin

„Je näher der Tag rückt, desto aufgeregter wird man natürlich, aber durch jahrelanges professionelles Tanzen bin ich es zumindest schon gewohnt, auf der Bühne zu stehen. Das macht vieles leichter“, sagt sie. Zuspruch bekommt Philline vor allem von ihrer Familie. Mutter Ulrike Dubiel unterstützt die Tochter gerne beim Erreichen ihrer Träume: „Ich bin stolz, wie zielstrebig meine Tochter ihre Ziele verfolgt. Doch bei allem Ehrgeiz sage ich auch: Der Weg ist das Ziel und den sollte man genießen. Hauptsache sie liebt das, was sie tut.“

Das Leuchten in den Augen der Tochter, die schon immer gerne Germanys Next Topmodel geschaut hat, bestätigt das. Doch so oberflächlich und zickig, wie sich das Modelbusiness oft im Fernsehen darstellt, habe sie es bisher nicht erlebt, sagt Philline. „Wir kennen uns zum Teil alle schon länger und alle sind total lieb. In den kommenden Tagen bereiten wir uns auch gemeinsam auf den Auftritt am Sonnabend vor. Wir machen zudem noch eine Stadtrundfahrt durch Magdeburg, damit die anderen Teilnehmer alles besser kennenlernen.“

Und dann wird am Wochenende die schicke Abendgarderobe ausgepackt. Einen weiteren Lauf absolvieren die Kandidatinnen im Bikini. Nach dem ersten Lauf ist zudem eine Rede geplant, bei der sich die Teilnehmer selbst vorstellen und über ihre weiteren Ziele sprechen, erzählt Philline.

Eigene Brautmoden-Kollektion

Sollte die Studentin den Titel Miss Deutschland gewinnen, würde sie im November nach Indien zur Wahl der Miss Intercontinental fliegen, um dort ihr Land zu vertreten. Eine große Ehre für die 19-Jährige und ein tolles Sprungbrett in das Modelbusiness. Mutter Ulrike Dubiel drückt jedenfalls fest die Daumen und hat gemeinsam mit Philline auch schon weitere Pläne: Im Herbst wollen die beiden eine Brautmoden-Kollektion herausbringen und in Magdeburg verkaufen.

Das Gesicht der neuen Marke wird natürlich Philline sein, die sich bis dahin mit etwas Glück vielleicht sogar mit dem Titel Miss Deutschland schmücken darf.