Magdeburg l Am 5. April 2019 blieben Partygäste am „First Club“ in der Buttergasse am Alten Markt in Magdeburg vor verschlossener Tür stehen, weil der Tanzclub völlig überraschend dichtgemacht hatte. Nun bestätigt Hausverwalter Rolf Krüger entsprechende Gerüchte in der Gastroszene zu den Gründen für die Schließung: „Ja, es gab Probleme finanzieller Art.“

Zahlen nennt er nicht, die Ausstände seien aber „schon erheblich“. Deshalb sei der ohnehin am 31. März 2019 ausgelaufene Mietvertrag mit dem bisherigen „First Club“-Inhaber Marcus Reisener nicht verlängert worden.

Schlösser im Club ausgewechselt

Am 1. April habe auch eine Übergabe stattgefunden. Warum nicht bereits gleich über die Schließung informiert wurde, wisse er nicht, so der Hausverwalter. Selbst Mitarbeiter des Clubs, die die Veranstaltung am Abend vorbereiten wollten, standen am Freitag vor der Tür, sagt er. An dieser hatte Krüger zuvor die Schlösser ausgewechselt, auch weil man keinen Überblick gehabt hatte, wer alles Zugang hatte. „Der Betreiber ließ sich manchmal wochenlang nicht sehen und wir wussten nicht, wer Ansprechpartner ist“, erklärt er. Um Sicherheit für den Eigentümer der Immobilie zu haben, wurden die Schlösser gewechselt.

„Wenn es nach ihm und auch uns geht, kann es gerne wieder weitergehen“, sagt Rolf Krüger. Das komplette Inventar steht noch im Kellergewölbe bereit. Sollte sich ein neuer Betreiber finden, könnte dieser sofort loslegen. Aufgrund der ausstehenden Forderungen an den früheren Betreiber sei es wohl auch möglich, den Namen des Clubs fortzuführen, meint Krüger.

Zukunft für Cocktailbar "One" ungewiss

Marcus Reisener hatte den „First Club“ im Jahr 2013 von Hendrik und Stefan Grebe übernommen. Zuvor war er auch schon ihr Nachfolger in der Cocktailbar „One“ in der Leiterstraße geworden. Auch deren Zukunft ist aktuell ungewiss und steht nach den Aussagen von Rolf Krüger unter keinem guten Stern. Denn der Mietvertrag läuft Ende Mai ebenfalls aus. „Wir befinden uns in offenen Gesprächen und können derzeit noch keine vertraglich gesicherte Auskunft zur Zukunft geben“, hatte René Weimann von der Wobau als Vermieterin erklärt.

Ende 2018 hatte Marcus Reisener auch bereits den Catering-Vertrag mit dem Gesellschaftshaus verloren. Zu den Gründen wollte sich dessen Leiter Carsten Gerth nicht äußern.

Reisener war für die Volksstimme weiterhin nicht zu erreichen.