Magdeburg l Am Montag wird in Magdeburg die neue Schwimmhallensaison eingeläutet und damit die Freibadsaison endgültig beendet. Dann wird neben der Elbeschwimmhalle und der Schwimmhalle Diesdorf auch die Schwimmhalle Olvenstedt wieder für Gäste geöffnet sein. Nur die Schwimmhalle Nord öffnet wegen Sanierungsarbeiten später, voraussichtlich erst am 14. Oktober 2017, erklärte Rathaussprecher Michael Reif.

Schwimmen bis Mitternacht

Mitternachtsschwimmer kommen donnerstags in der Elbeschwimmhalle auf ihre Kosten. Dann ist die Halle für den öffentlichen Badebetrieb inklusive Sauna bis 24 Uhr geöffnet. Ein Highlight sicherlich für all jene, die sich vor der späten Nachtruhe im kühlen Nass auspowern möchten.

Ansonsten kann hier wochentags bis 22 Uhr geschwommen werden (nicht durchgehend), am Wochenende ist die Halle bis 16 Uhr geöffnet. Die Elbeschwimmhalle verfügt über ein 50 Meter langes Becken sowie ein Kinderbecken.

Schwimmen am Wochenende

Nicht ganz so lange können sich Schwimmer in der Schwimmhalle Diesdorf tummeln. Montags und mittwochs schließt diese bereits 16 Uhr für Gäste, donnerstags und freitags erst um 20 Uhr. Einzig dienstags wird hier der öffentliche Badebetrieb in dem 50 Meter langen Becken bis 22 Uhr aufrechterhalten. Dafür ist die Schwimmhalle Diesdorf am Wochenende bis 18 Uhr geöffnet.

Die Schwimmhalle in Olvenstedt verfügt über ein 25 Meter langes Becken, ein Kinder- sowie ein Babybecken. Auch hier kann am Wochenende bis 16 Uhr geplanscht werden. In der Woche sind die längsten Öffnungszeiten montags und donnerstags jeweils bis 22 Uhr.

Sorgenkind in Magdeburg Nord

Sorgenkind bleibt die Schwimmhalle Nord. Nachdem die Halle in den vergangenen Jahren aufgemöbelt worden war, leckte 2016 das Becken. In der Sommerpause 2017 sollte unter anderem ein neues Foliensystem ausgelegt werden. Diese Arbeiten dauern an.

Neben den kommunalen Schwimmbädern gibt es noch die Nemo-Bade-, Sauna- und Fitnesswelt.