Energiekrise

Sparen: Geht am Magdeburger Dom nachts bald das Licht aus?

Die Energiekrise zwingt Kommunen zum Sparen. In Potsdam oder Berlin wird teils die Außenbeleuchtung abgestellt. Heißt es „Licht aus!“ bald auch in Magdeburg, vielleicht sogar am wichtigsten Wahrzeichen der Stadt, dem Dom?

Von Jana Heute 06.08.2022, 08:00
Der beleuchtete Dom in Magdeburg, aufgenommen Anfang Juli 2022. Kommunen sind angehalten, angesichts der Energiekrise, wo immer es geht, Kosten zu sparen. Hat das Konsequenzen für die Beleuchtung auch des wichtigsten Wahrzeichens der Stadt?
Der beleuchtete Dom in Magdeburg, aufgenommen Anfang Juli 2022. Kommunen sind angehalten, angesichts der Energiekrise, wo immer es geht, Kosten zu sparen. Hat das Konsequenzen für die Beleuchtung auch des wichtigsten Wahrzeichens der Stadt? Foto: Anja Guse

Magdeburg - Bereits Ende Juli 2022 verkündete die Stadt Potsdam rigide Sparmaßnahmen. Die Außenbeleuchtung unter anderem von Rathaus, dem Bildungsforum und den städtischen Museen werde abgestellt, hieß es. Die brandenburgische Landeshauptstadt will damit wie Berlin bei der Außenbeleuchtung öffentlicher Gebäude Energie sparen. Steht Ähnliches in Magdeburg bevor? Erste Maßnahmen greifen auch in der Elbestadt.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Aktionsabo

Volksstimme+ 1 Jahr für nur einmalig 59 € statt 119,52€.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.