Magdeburg l Endlich bekommt der Straßenname ohne Straße seine Berechtigung: Bereits seit 1997 gibt es am Kümmelsberg den Masurenring. Doch die zugehörige Straße bestand bislang nur auf dem Papier. Jetzt laufen die Erschließungsarbeiten auf den Ackerflächen. Für 1,9 Millionen Euro gibt es Straßen, Gehwege, Beleuchtung, Spielgeräte und einen Lärmschutzwall.

Auf dem südlichen Teilbereich werden insgesamt 71 Parzellen für Einfamilienhäuser entstehen. 34 davon werden derzeit von der Stadt Magdeburg zum Kauf oder zur Erbbaupacht angeboten. Die Ausschreibung läuft noch bis zum 24. November 2017. Bis dahin können Bauwillige ihr Interesse bei der Stadt Magdeburg anmelden.

Magdeburger Grundstücke im Losverfahren

Anschließend werden die Grundstücke im Losverfahren vergeben. „Die künftigen Bauherren könnten nach Fertigstellung der ersten Ausbaustufe der Erschließung, die im Oktober gestartet und deren Ende im August 2018 geplant ist, mit dem Hausbau beginnen“, erklärt Rathaussprecher Michael Reif.

Vier der Grundstücke liegen direkt am Kümmelsberg und werden durch einen Erdwall vom dortigen Verkehrslärm abgeschirmt. Trotzdem müssen passive Schallschutzmaßnahmen durchgeführt werden.

Erste Kaufverträge abgeschlossen

Die übrigen 37 Parzellen werden von privaten Eigentümern angeboten. Laut Reif haben diese ebenfalls bereits mit der Vermarktung begonnen bzw. sogar bereits erste Kaufverträge abgeschlossen.

Der nördliche Teilbereich des Areals in Richtung Neuer Renneweg soll dann später ebenfalls noch zur Eigenheimbebauung erschlossen werden, wie Michael Reif ankündigt, mit „noch einmal ähnlich vielen Parzellen“.

Weitere 100 Baugrundstücke in Magdeburg

Auf der Westseite des Kümmelsbergs laufen außerdem schon seit einiger Zeit die Vorbereitungen für die Erschließung mit über 100 weiteren Baugrundstücken, ausschließlich von privaten Eigentümern.