Bus und Bahn

Tickets aus dem Telefon

Für den Raum Magdeburg gibt es ab Montag Tickets für Bus und Bahn via App.

Von Martin Rieß 29.07.2016, 17:19

Magdeburg l Ab Montag können Nutzer von Fahrzeugen der im Marego-Verbund organisierten Verkehrsunternehmen auch per App kaufen. Der Vorteil: Auch ohne Kleingeld können die Passagiere dann direkt vor dem Einsteigen ein Ticket für eine Einzelfahrt, für den ganzen Tag oder eine Minigruppen-Tageskarte erwerben. Abgerechnet wird über die Telefonrechnung oder das Prepaid-Konto.

Bereits jetzt können sich Interessierte die App easy.Go herunterladen, die vom Jenaer IT-Unternehmen TAF mobile GmbH entwickelt wurde und die bereits im Raum Köln-Bonn, in Berlin und Brandenburg sowie im Mitteldeutschen Verkehrsverbund mit Halle und Leipzig genutzt werden kann. Ab Montag werden die Daten für das Marego-Gebiet eingepflegt. Informationen dazu gibt es auch auf einer Seite der Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) im Internet.

Die MVB haben das Angebot für 44.000 Euro den ganzen Tarifverbund Marego entwickeln lassen, zu dem auch Bus und Bahnunternehmen in den benachbarten Landkreisen gehören. „Mit easy.GO wird die Nutzung unseres Angebots für den Fahrgast noch einfacher: Ohne Kleingeld bei mir haben zu müssen, kann ich mir meine Fahrkarte einfach und bequem aufs Smartphone laden. Die passende Fahrplanauskunft gibt es gleich dazu. Nur zur Haltestelle muss man noch selber gehen“, sagt Birgit Münster-Rendel, Geschäftsführerin der MVB.

In die von der MVB-Chefin angesprochene Fahrplanauskunft können nicht allein die Namen von bekannten Haltestellen eingegeben werden, sondern beliebige Start- und Zieladressen. Das Programm kann in diesem Fall als Navigationsgerät genutzt werden, das den Nutzer zu den gewünschten Punkten lotst. Auf einer Karte ausgewählt werden können darüber hinaus wichtige öffentliche Einrichtungen.

Mittels des Haltestellenmonitors können dann die Abfahrtszeiten der ausgewählten Verkehrsmittel und Linien abgerufen werden. Darüber hinaus ist die Planung von Fahrtrouten über die integrierte Verbindungsauskunft möglich. Die Daten werden aus dem Betriebsleitsystem der MVB gespeist, so dass Fahrplanabweichungen in der App angezeigt werden können. Auch die Hinweise aus dem bekannten Störungsmelder der MVB können angezeigt werden.

Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel, der gemeinsam mit Birgit Münster-Rendel das System am Freitag in Magdeburg präsentiert hat, sagt: "Der Zugang zum öffentlichen Nahverkehr wird dank der Handy-App deutlich einfacher. Die App bringt für Stammkunden und neue Nutzer von Bahn, Straßenbahn und Bus in Magdeburg und Umgebung zahlreiche Vorteile mit sich: Mit der App habe ich Fahrplan und Fahrschein sozusagen immer in der Hosentasche“, sagt Sachsen-Anhalts Minister für Landesentwicklung und Verkehr, Thomas Webel.

Erklärtes Ziel der MVB ist es, Gelegenheitskunden und bisherige Autofahrer mit dem Angebot zu erreichen. Aus diesem Grund ist es auch auf Einzel-, Tages- und Minigruppentickets beschränkt. Das komplette Kartensortiment gibt es weiterhin im Vorverkauf und zum Beispiel in allen Fahrzeugen der MVB.