Magdeburg l Zwar ist der Zoo Magdeburg wegen der Corona-Krise geschlossen. Gute Nachrichten gibt es aber dennoch zu vermelden.

Am 30. Januar 2020 erblickten neun (!) Welpen der Rothunde-Eltern Freya und Lord das Licht der Welt. Vor wenigen Tagen zeigte sich der Nachwuchs außerhalb der Wurfbox. Die Kleinen genießen sichtlich das schöne Wetter. Auf der Außenanlage wird getobt und gejagt. Allerdings dauert es etwa ein Jahr, bis der Nachwuchs das Jagen auch richtig beherrscht.

Tierpflegerin Ina Rünzi freut sich: "Im letzten Jahr waren es nur sechs Jungtiere und auch davor waren die Würfe nicht so groß."

Rothunde sind stark gefährdet. Der Bestand wird laut Zoo-Sprecherin Regina Jembere in Asien auf etwa 2500 Tiere geschätzt. Dort ist ihr Verbreitungsgebiet. Der Zoo Magdeburg nimmt am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm für Rothunde teil.