Magdeburg l Wer mit dem alten roten Doppelstockbus in Magdeburg noch einmal eine Stadtrundfahrt unternehmen möchte, sollte die kommenden Wochen nutzen. Die Magdeburg Marketing Kongress und Tourismus GmbH (MMKT) wird das Fahrzeug verkaufen und selbst keinen neuen Bus für Stadtrundfahrten anschaffen.

Die gute Nachricht: Es wird dennoch einen Ersatz geben, der voraussichtlich im Oktober 2018 der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll. Eigentümer des neuen Fahrzeugs sind die Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB), die bereits das alte Fahrzeug warten und die Busfahrer für die Rundfahrten stellen.

Platz für Rollstuhlfahrer

Der Grund für den Verkauf des alten Busses: Er ist in die Jahre gekommen. Sprich: Es wird beispielsweise immer schwieriger, Ersatzteile zu besorgen. Und, wie die MMKT-Geschäftsführerin ausführt, er entspricht nicht mehr den Ansprüchen der Besucher. Der neue rote Doppeldecker wird anders als das alte Fahrzeug Platz für einen Rollstuhlfahrer bieten.

Bilder

Insgesamt können 75 Fahrgäste mitgenommen werden. Außerdem wird der Bus mit einem Mehrkanalsprachsystem ausgestattet. Ab der neuen Saison können die Gäste die Stadtrundfahrt dann GPS-gesteuert in mehreren Sprachen mitverfolgen.

„Für unsere fremdsprachigen Gäste ist das ein tolles Angebot, und auch die deutschsprachigen Teilnehmer profitieren von einer gleichbleibend hohen Qualität der Rundfahrten durch Magdeburg“, sagt Sandra Y. Stieger.

Stadtrundfahrten im Winter

Schon in diesem Jahr sollen Winterstadtrundfahrten mit dem neuen Doppeldecker angeboten werden. Im November und Dezember wird es immer sonnabends 13 und 14.15 Uhr eine Stadtrundfahrt geben. Abfahrtsort ist die Jakobstraße, gegenüber der Johanniskirche. „Das ist möglich, weil er eine Heizung hat, die der alte Bus nicht bieten konnte“, berichtet die MMKT-Geschäftsführerin. In den vergangenen Jahren musste das Unternehmen für die Winterstadtrundfahrten einen Bus anmieten, was künftig nicht mehr nötig ist.

Wie MVB-Sprecher Tim Stein berichtet, wird der neue Doppelstockbus von der Firma MAN in Kooperation mit der Firma Unvi in Spanien gefertigt.

„Das Aussehen orientiert sich am alten Bus, so dass der Neue wieder die gewohnte rote Lackierung erhalten wird - allerdings in einer etwas anderen Nuance“, so Tim Stein. Investiert werden rund 400.000 Euro in das neue Fahrzeug. Mit seinem modernen Interieur werde der Fahrtkomfort wesentlich verbessert. „Niedrige Emissionswerte verspricht der Dieselmotor nach Euro-VI-Norm“, so Tim Stein.

Alter Bus war Baujahr 1982

Die Abgaswerte waren es, die vor Jahren bereits beinahe das Aus für den alten roten Doppeldecker bedeutet hätten. 2011 war in Magdeburg nämlich die Umweltzone geschaffen worden. Die hier geforderten Abgaswerte konnte der 1982 gebaute Doppelstockbus nicht einhalten. Einen Nachrüstsatz für den seltenen Motor zu bekommen, schien kaum möglich.

Erst mit der Unterstützung eines Berliners, der in der Volksstimme von dem Problem erfahren hatte, wurde die entsprechende Technik gefunden und in den roten Doppeldecker eingebaut, so dass er auch nach Ablauf der Übergangsfrist nach Einführung der Umweltzone im Jahr 2015 in die Saison starten konnte.

Die Tickets für die Rundfahrten werden weiterhin von der MMKT, die auch die Tourist-Information im Breiten Weg betreibt, vertrieben.

Kombiangebote für Dom und Elbauenpark

MMKT-Geschäftsführerin Sandra Y. Stieger sagt: „Für den Gast ändert sich nichts. Auch weiterhin wird es Kombiangebote mit der Weißen Flotte, dem Dom und dem Elbauenpark geben.“

Die Stadtrundfahrten mit dem roten Doppelstockbus haben sich zu einem Aushängeschild des Tourismus in Magdeburg entwickelt. Längst lohnt es sich, rechtzeitig Tickets zu buchen, um zum gewünschten Termin in dem Fahrzeug einen Platz zu ergattern.