Magdeburg l „Ich weiß nicht, was in den Köpfen einiger Unverbesserlicher vorgeht“, findet Platzwart Erik Haegebarth deutliche Worte. Auf der Facebook-Seite seines Sportvereins TuS 1860 Magdeburg-Neustadt und im Gespräch mit der Volksstimme macht er seinem Ärger Luft. Grund seines Unmuts: Über das Wochenende hatte der Sportplatz an der Zielitzer Straße Besuch von unbekannten Vandalen.

Um sie vor dem Umfallen zu schützen, waren zwei bewegliche Tore zusammengeschlossen und am Rand des Platzes abgestellt worden. „Die nächtlichen Besucher haben nun das ‚Torpaket‘ quer über den frisch reparierten Kunstrasenplatz gezerrt, wobei schon wieder erste Schäden entstanden sind“, schimpft Haegebarth. „Energie, Arbeitskraft und Geld sind wieder einmal vonnöten, um das alles zu kitten“, meint er.

Brand auf Magdeburger Sportplatz

Es ist nicht das erste Mal, dass der abseits gelegene Sportplatz Ziel blinder Zerstörungswut wurde. Zu Jahresbeginn 2017 waren zum Beispiel die Tornetze in Brand gesetzt worden.

Erik Haegebarth hofft nun auf Unterstützung: „Alle Mitglieder, aber auch Passanten sind aufgerufen, uns zu unterstützen, die Täter zu stellen und dann auch zur Kasse zu bitten bzw. Anzeige zu erstatten. So kann und darf es nicht weitergehen.“

Dabei sei man für eine Nutzung außerhalb des Trainings- und Spielbetriebs durchaus offen. „Darüber könnte man ja einfach mal mit uns reden“, meint er.