Magdeburg l Am späten Sonnabendabend blieb auf der Elbe, Höhe Petriförder, ein Boot stecken. Nichts ging mehr. Die Feuerwehr musste eingreifen und die Passagiere - eine Herrenrunde aus Brandenburg -  retten. Auch am Sonntagmorgen steckte das Boot noch fest, konnte aber befreit werden. Verletzt wurde niemand. 

Ob sich das Boot außerhalb der Fahrrinne bewegte und ob es sich um einen Fahrfehler handelte, ist momentan noch unklar. Das Wasserstraßenschifffahrsamt ist mit der Urachsenermittlung betraut.

Der Elbpegel Petriförder betrug Sonntagmittag laut Anzeige Petriförder 75 Zentimeter. In Höhe Petriförder befinden sich neben der Fahrrinne Sandbänke, auf die Boote leicht auffahren können.