Magdeburg l Man muss kein Prophet sein: Die Magdeburger Innenstadt dürfte am Sonntag, 23. Dezember 2018, Massen anziehen. Die Cityhändler öffnen von 13 Uhr bis 18 Uhr die Geschäfte. Ab 13.30 Uhr drücken rund 7000 Handballfans in der Getec-Arena den Jungs um Torwart Dario Quenstedt die Daumen im Spiel gegen den Erzrivalen Füchse Berlin in der Handball- Bundesliga. Und knapp drei Stunden später strömen rund 24.500 Besucher zum ausverkauften Weihnachtssingen in die MDCC-Arena.

Anreise mit Nahverkehr wird empfohlen

Klar, dass sich da einiger Verkehr zusammenbraut. Allerdings zeigen die Erkenntnisse aus den vergangenen Jahren, dass alles weitgehend gut zu bewältigen ist, vor allem, wenn man auf den Nahverkehr setzt.

Die Magdeburger Verkehrsbetriebe haben jedenfalls reagiert und schicken Sonderbahnen sowohl zum Handballspiel als auch zum Weihnachtssingen. Tim Stein von den Verkehrsbetrieben: „Besucher können die Arenen bequem mit der Straßenbahn erreichen.“

Allerdings ist zu beachten: Nur die Eintrittskarten für den Handballkracher gelten drei Stunden vor und nach dem Anwurf (13.30 Uhr) als Fahrtausweise. Fürs Weihnachtssingen müssen für die Fahrt mit der Tram Tickets gelöst werden.

Halle bleibt länger geöffnet

Für die Handballfans in der Halle gibt es noch ein Zusatzangebot: Die Getec-Arena wird nach dem Spiel gegen die Füchse bei Bedarf länger geöffnet bleiben, damit alle die, die anschließend ins Stadion zum Weihnachtssingen wechseln wollen, nicht im Kalten stehen müssen. Der Versorger in der Halle kündigte an, die Stände offen zu halten und Weihnachtsmusik zu spielen.

Die Innenstadthändler freuen sich ebenfalls auf den Sonntag. Sprecher Arno Frommhagen: „Dieser Tag kurz vor Weihnachten gehört für uns zu den wichtigsten und umsatzstärksten Tagen im ganzen Jahr. Wir wollen damit auch zeigen, dass wir nicht über den Internethandel jammern, sondern da sind für unsere Kunden. Mit den anderen Veranstaltungen zusammen und dem Weihnachtsmarkt kann man also am Sonntag viel in der City erleben.“

Weihnachtsmarkt geht in Verlängerung

Auch der Weihnachtsmarkt reagiert auf den Super-Sonntag und verlängert seine Öffnungszeiten. Normalerweise schließen die Händler ihre Stände sonntags um 21 Uhr, das wird an diesem Sonntag anders sein. Weihnachtsmarktgeschäftsführer Paul-Gerhard Stieger: „Ich habe den Händlern freie Hand gegeben, länger zu öffnen. Die meisten Imbiss- und Glühweinstände machen bei Bedarf bis 22 Uhr mit.“ Somit sind alle Besucher des Weihnachtssingens auf dem Rückweg zum Besuch des Weihnachtsmarktes eingeladen.

Derweil stecken die Organisatoren des Weihnachtssingens mitten in den Vorbereitungen für die dritte und bisher größte Auflage der größten Weihnachtsfeier der Stadt unter freiem Himmel mit Stadionatmosphäre. Der Aufbau im Stadion läuft bereits. 30.000 spezielle Glühweinbecher wurden geordert, die Glühweinstände mit schneller Zapftechnik ausgestattet sowie Kerzen und Liederbücher bestellt und gedruckt.

Versorgung schneller und besser

Zudem dürfte die Einführung der Platztickets (Das Singen ist ausverkauft) für eine übersichtlichere Anreise und Platzsuche im Stadion sorgen, weil jeder seinen definierten Sitz- oder Stehplatz hat.

„Wir geben uns große Mühe, dass die Organisation klappt“, hatte David Rompe von der CE Veranstaltungslogistik Magdeburg schon vor Wochen angekündigt. Die Versorgung soll schneller und besser erfolgen. Dafür werden u. a. auch an den Mundlöchern der Arena Stände aufgebaut.

Auch die „Christen in Magdeburg“ (CIM), ein Zusammenschluss der Kirchen in Magdeburg, freuen sich über den Zuspruch. CIM-Sprecher Wolfgang Gerlich: „Die Leute sollen von diesem Abend etwas mitnehmen: die frohe Weihnachtsbotschaft zum Beispiel, ein Zeichen für Frieden, für Gemeinschaft, für Gemütlichkeit. Deshalb hat dieses Weihnachtssingen für uns einen ganz großen Stellenwert.“ So soll unter anderem das Original-Friedenslicht aus Bethlehem im Stadion empfangen werden.

Ausverkauft binnen weniger Wochen

Weihnachtssingen-Ideengeber Guido Nienhaus ist ebenfalls mehr als zufrieden über den Zuspruch: „Ich bin überrascht und freue mich natürlich.“

Binnen weniger Wochen war das Weihnachtssingen ausverkauft. Es bildet zugleich den Abschluss des Super-Sonntags in Magdeburg mit anschließender Besuchsmöglichkeit auf dem Weihnachtsmarkt vorm Rathaus.

 

Das sollten Sie wissen zum Supersonntag:

Verkaufsoffen:
Die Citygeschäfte sind am Sonntag von 13 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Dazu gehören Karstadt, Allee-Center, City Carré und angrenzende Geschäfte.

Weihnachtsmarkt:
Der Weihnachtsmarkt öffnet am Sonntag um 11 Uhr und verlängert (bei entsprechendem Bedarf) die Öffnungszeit von Imbiss- und Getränkeständen von 21 auf 22 Uhr. Besucher des Weihnachtssingens können so auf dem Rückweg noch den Weihnachtsmarkt ansteuern. Unabhängig davon kann man am Sonntag mit etwas Glück sogar „Singenden Nikoläusen" begegnen. Als Walking-Act sorgen die musikalischen Rotröcke für Unterhaltung.

Handball
SC Magdeburg-Füchse Berlin:
Anwurf 13.30 Uhr, Getec-Arena, Das Spiel ist ausverkauft. Erwartet werden rund 7000 Fans. Nach dem Spiel bleibt die Halle bei Bedarf länger geöffnet für Handballfans, die anschließend zum Weihnachtssingen wollen. Die Imbissstände bleiben offen, es wird Weihnachtsmusik gespielt.

Straßenbahn:
Die Verkehrsbetriebe setzen am Sonntag ab 11.40 Uhr zusätzliche Straßenbahnen der Linie 15 zwischen Alter Markt/Allee-Center und Arenen ein. Für die Rückreise ist die Linie ebenfalls im Einsatz. Die Eintrittskarten für das SCM-Spiel gelten drei Stunden vor und nach dem Anwurf um 13.30 Uhr als Bus- und Bahnticket.

Zum Weihnachtssingen (18 Uhr, MDCC-Arena) setzen die MVB ebenfalls zusätzliche Bahnen ein. Hier gelten die Tickets aber nicht als Bus- oder Bahnfahrschein.

Für die An- und Abfahrten zum Handball und Weihnachtssingen empfehlen die MVB: Linien 6 (Alter Markt-Herrenkrug) und 15 (Alter Markt/Allee-Center-Arenen) oder mit Fußweg die Linien 5 (Diesdorf-Messegelände) bis zur Haltestelle Turmschanzenstraße/Friedensbrücke oder 4 (Olvenstedt-Cracau) bis Haltestelle Simonstraße.

Weihnachtssingen
18 Uhr MDCC-Arena: Die Veranstaltung ist ausverkauft. Anreise ohne Ticket ist sinnlos.
16 Uhr Einlass
16.20 Uhr: Beginn des Vorprogramms im Arena-Umlauf.
18 Uhr: Beginn des Weihnachtssingens, ca. 90 Minuten.
Mehrere Chöre sitzen in den Blöcken und unterstützen das Anstimmen der Weihnachtslieder.

Bühne:
Die Bühne steht auf dem Spielfeld. Die Rückseite wird mit einer Videoübertragung des Bühnengeschehens bespielt, so dass auch Besucher dahinter etwas vom Bühnenprogramm sehen können.
20 Uhr offizielles Ende.
Der Weihnachtsmarkt auf dem Gelände um die MDCC-Arena bleibt auch nach dem offiziellen Ende der Veranstaltung bis in die späten Stunden geöffnet.

Anreise:
Es wird mit Wartezeiten bei Anreise und Einlass zu rechnen sein, ähnlich wie bei Heimspielen des 1. FC Magdeburg. Frühe Anreise wird empfohlen.


Parkplätze:
Kostenpflichtige Parkplätze gibt es u. a.  am Gübser Weg und in der Friedrich-Ebert-Straße.


Eingänge:

Eingang West (Haupteingang), Eingang Süd-West (VIP), Eingang Nord-West, Eingang Nord-Ost. Anders als zu Fußballspielen wird es keine Sektorentrennung geben.

Taschen:
Um Verzögerungen bei den Zugangskontrollen zu vermeiden, wird gebeten, auf die Mitnahme von Taschen und Gepäckstücken zu verzichten. Taschen/Rucksäcke größer als DIN A4 sind nicht erlaubt. Decken/Sitzkissen dürfen mit in die Arena genommen werden.

Kerzen/Liederbücher:
Kerzen und Liederbücher gibt es kostenfrei an vier Ausgabestellen im äußeren Stadion-umlauf unter Block 20, Block 24, Block 4 und Block 8 (siehe Grafik). An den Ausgabestellen ist die Eintrittskarte vorzuzeigen, der Erhalt von Kerzen und Liederbuch wird markiert.

Versorgung:
Alle Cateringstationen sind geöffnet. Auch im Innenraum der MDCC-Arena wird es Versorgungsstände geben.


Sicherheit:
Es gilt die Stadionordnung: Sperrige Gegenstände wie Kinderwagen; Klapphocker etc., Glasflaschen und Thermoskannen dürfen nicht mit hinein.

Zahlen:
96 Lautsprecher,
12.000 Liter Glühwein, 4000 Liter Kinderpunsch,
8 Kilometer Kabel, 10 zusätzliche Glühwein-Durchlauferhitzer, 1300 Mitwirkende