Magdeburg l Die Entlastung per Lastenrad soll in Magdeburg weiter voranschreiten. Die Stadt unterstützt bei Anschaffung, Infrastruktur und der Umsetzung eines E-Lastenrad-Verleihsystems. Nur wer den Verleih betreiben soll, ist bisher nicht geklärt.

30.000 Euro stehen jährlich im Haushaltstopf zur Verfügung, um Magdeburgern beim Umsteigen aufs Lastenrad zu unterstützen. Darauf zugreifen können jedoch nur Vereine und gemeinnützige Träger.

Magdeburg fördert Lastenräder

Gefördert werde der Kauf und das Errichten der nötigen Infrastruktur für Lastenräder. Wie hoch die Förderquote ist, entscheide die Nachfrage, informiert Umweltbeigeordneter Holger Platz. Bei hoher Nachfrage werde sie bei 50 Prozent festgesetzt. Anhand der Anträge, die bis zum 30. September 2018 eingehen, wird der Bedarf an nötigen Haushaltsmitteln für das Jahr 2019 ermittelt.

Die Stadt Magdeburg selbst plant im kommenden Jahr vor eigenen Kindertagesstätten Lastenradabstellanlagen zu schaffen. Eltern sollen so zusätzlich motiviert werden, auf das Auto zu verzichten, was nicht zuletzt auch vom Parkplatzdruck vor den Einrichtungen befreien soll. Investive Haushaltsmittel, die 2018 nicht in Anspruch genommen worden sind, sind für die Finanzierung dieser vorgesehen.

Stadt Magdeburg will nicht verleihen

Die Stadt unterstützt nicht nur den Kauf von Lastenrädern, sondern auch die Umsetzung eines Verleihsystems. Als Betreiber wolle sie jedoch nicht in Erscheinung treten.

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub, kurz ADFC, habe zwar Interesse bekundet, Lastenräder zum kostenfreien Verleih anzuschaffen und dafür auch Fördermittel seitens der Stadt Magdeburg zu beantragen, doch als Koordinator des Lastenradverleihprojektes stehe auch er zurzeit nicht zur Verfügung, so Holger Platz. So sieht sich die Stadt nach wie vor einem Betreiberproblem gegenüber. Nach einem Treffen mit potenziellen Partnern im Juni 2018 wurde deutlich: „Es besteht die Bereitschaft, Lastenräder anzuschaffen und zu nutzen, jedoch nicht in der Funktion als Betreiber eines Verleihsystems.“

Kooperationsvertrag mit Universität

Dennoch hat die Stadt einen Kooperationsvertrag mit der Otto-von-Guericke-Universität geschlossen, die im Lehrstuhl für Logistik eine Software für die Verwaltung eines Lastenradsystems entwickelt. Daten wie Ausleihstandorte, Ausleihzeiten und Strecken sollen für den weiteren Ausbau des Radverkehres in Magdeburg dienen. Die von der Stadt bezahlte und von der Uni entwickelte Software, wird dann allen künftig am Verleihsystem teilnehmenden Einrichtungen kostenlos zur Verfügung stehen.