1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Magdeburg
  6. >
  7. Video: Rallye für junge Oldtimer in Magdeburg gestartet

DeutschlandtourVideo: Rallye für junge Oldtimer in Magdeburg gestartet

187 Teilnehmer aus ganz Europa starteten am Donnerstag in Magdeburg mit ihren Autos zu einer besonderen Rallye. Bei der rund 1000 Kilometer langen Reise durch Deutschland erkunden sie mit ihren „Youngtimern“ die Gegend.

Von Eileen Meinke  Aktualisiert: 24.09.2021, 08:17
Am Donnerstag startete in Magdeburg die Youngtimer-Rallye.
Am Donnerstag startete in Magdeburg die Youngtimer-Rallye. Foto: Uli Lücke

Magdeburg - Vier Tage lang von Magdeburg aus die schönsten Nebenstrecken Deutschlands erkunden, das klingt für jeden Autofan nach einem wahrgewordenen Traum. Wohl einer der Gründe, warum die Youngtimer-Rallye „Creme21“ auch in diesem Jahr wieder Fahrer aus ganz Europa anzieht und die Teilnahme-Tickets schon nach wenigen Tagen ausverkauft waren.

Am Donnerstagmorgen machten sich alle im Magdeburger Wissenschaftshafen auf den Weg, ausgestattet mit einem Roadbook zur Orientierung und ganz viel guter Laune: „Wir freuen uns das ganze Jahr darauf“, sagt das Ehepaar Silke und Markus Ruch aus Porta Westfalica, das mit seinem orangenen Bulli zum 4. Mal an der Rallye teilnimmt.

Warum ist die Rallye etwas Besonderes? Mehr dazu erzählen die Teilnehmer im Video. Kamera: Eileen Meinke // Schnitt: Samantha Günther

Was ist das Besondere? „Es gibt nicht nur klassische Oldtimer zu bestaunen, sondern auch Autos, die nicht mal mehr eine Mahlzeit wert sind“, sagt Mitbegründer Christian Steiger scherzhaft. Egal ob wertvoll, klein oder ein Lkw, jeder Teilnehmer ist bei der „Creme21“ herzlich willkommen. Das einzig wichtige: „Dass das Auto einen gewissen Charme mitbringt“, so Steiger. Bei der Veranstaltung werde vor allem auf Vielfalt geachtet, im Zweifelsfall gehe Originalität immer über Exklusivität, erklärt der Mitbegründer. 

Jedes Jahr eine neue Strecke

Martin Vorwahl ist ebenfalls Mitbegründer. Er begibt sich jedes Jahr in seiner Freizeit auf die Suche nach den schönsten Nebenstrecken Deutschlands. Damit es interessant bleibt, gibt es jedes Jahr eine neue Strecke. „Dieses Jahr starten wir in Magdeburg, weil die Voraussetzungen hier ideal sind“, sowohl die Verkehrswege, Übernachtungsmöglichkeiten, als auch der historische Speicher im Hafen, haben Vorwahl überzeugt.

Die große Leidenschaft für Autos verbindet ihn und Steiger seit vielen Jahren. Sie brachte auch die Idee zur Rallye: „Wir hatten damals alle Autos aus den 70er und 80er Jahren. Die waren vor 20 Jahren aber zu jung für die etablierten Oldtimer-Veranstaltungen“, erklärt Steiger. So kam es zur Gründung der Youngtimer-Rallye, zu der heute Menschen aus ganz Europa kommen.

Unter ihnen auch die Südtiroler Arnd Sylvanus und Peter Schreyögg. In einem Alfa Romeo Spider aus dem Jahr 1989 fahren Sylvanus und sein Chef zum ersten Mal mit: „Uns geht’s vor allem darum, viel Spaß und eine schöne Tour zu haben“, sagt Sylvanus. 

Versteigerung für guten Zweck

Reinhard Schade und Tina Gorschlüter fahren schon zum 19. Mal mit und zwar für den guten Zweck. Den Renault 19 mit dem sie unterwegs sind, kann man nämlich ersteigern, indem man an ihren Verein Lebenshilfe Gießen e.V. spendet. Dieser setzt sich für Menschen mit geistiger Behinderung und psychischer Erkrankung ein.

In den kommenden Tagen erwartet alle Teilnehmer ein buntes Programm: Ein Besuch im Technikmuseum in Dessau, sowie der Bergbaupark in Gropßpösna stehen auf dem Reiseplan. Auf der Fahrt dorthin gilt es außerdem kleine Aufgaben zu lösen: „Zum Beispiel müssen Lieder aus den 1970ern erraten werden oder man muss sich den Inhalt eines Koffers einprägen“, so Steiger.

Peter Schreyögg und Arnd Sylvanus kommen mit dem Alfa Romeo Spider (1989) extra aus Südtirol. Sie freuen sich auf ihre erste Teilnahme.
Peter Schreyögg und Arnd Sylvanus kommen mit dem Alfa Romeo Spider (1989) extra aus Südtirol. Sie freuen sich auf ihre erste Teilnahme.
Foto: Eileen Meinke
Der Renault 19 mit dem Tina Gorschlüter und Reinhard Schade unterwegs sind, kann für den guten Zweck ersteigert werden.
Der Renault 19 mit dem Tina Gorschlüter und Reinhard Schade unterwegs sind, kann für den guten Zweck ersteigert werden.
Foto: Eileen Meinke