Grundwasser

Wie die Elbe in Magdeburg-Rothensee sauberer werden soll

Auf einem Firmengelände im Rothenseer Gewerbegebiet werden umfangreiche Sanierungsmaßnahmen durchgeführt. Mit Giftstoffen kontaminierter Boden steht dabei im Fokus.

Von Stefan Harter 23.09.2022, 04:00
Im Magdeburger Gewerbegebiet Nord werden umfangreiche Maßnahmen für die Eindämmung giftiger Stoffe im Grundwasser unternommen.
Im Magdeburger Gewerbegebiet Nord werden umfangreiche Maßnahmen für die Eindämmung giftiger Stoffe im Grundwasser unternommen. Foto: Stefan Harter

Magdeburg - Zehn Tonnen schwer ist der sogenannte Schlitzwandgreifer, der sich am nördlichen Rand des Firmengeländes der Magdeburger Nordlam GmbH senkrecht in den Boden gräbt. Bis zu 25 Meter tief dringt das Gerät in die Erde vor, während es in eine graue Flüssigkeit taucht. Dabei handelt es sich um eine Zement-Ton-Mischung, die in zwei bis vier Wochen komplett aushärtet. Am Ende wird eine über 20 Meter hohe und 60 Zentimeter tiefe Wand komplett im Untergrund entstanden sein.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.