Magdeburg l Die Sanierung des Plattenbauviertels in Magdeburg-Nord geht weiter: Mit einem Kran wurden in der Vorwoche die verkachelten Balkonbrüstungen an den Hauseingängen der Albert-Schweitzer-Straße 11 bis 13 entfernt. Es sind Vorbereitungen für die energetische Instandsetzung des Zehngeschossers vom Typ P10, die das Wohngebiet Nord prägen.

Die Wohnungsbaugenossenschaft (WBG) Magdeburg-Stadtfeld eG investiert in die Modernisierung des Wohnhauses circa 3,3 Millionen Euro, wie Vorstand Jens Schneider auf Volksstimme-Anfrage erklärt. Als „Vorbild“ diene die Maßnahme im Kannenstieg am Hanns-Eisler-Platz 1 bis 4, die die WBG bereits im vergangenen Jahr - 2018 - begonnen hatte und nun kurz vor der Fertigstellung steht.

Zusätzliche Balkone geplant

„Wir möchten gern auch farbliche Akzente setzen und natürlich damit die Attraktivität und den Wohnwert erhöhen“, sagt Schneider. Dazu gehöre die Erweiterung der vorhandenen Loggien um 55 Zentimeter, zusätzliche Balkone für die 1-Raum-Wohnungen und die energetische Fassadensanierung. Bis Ende November 2019 sollen die Arbeiten dauern. „Bei den Bewohnern und auch bei unseren Nachbarn bedanken wir uns bereits jetzt für das Verständnis“, so der WBG-Vorstand.

Bilder

Im kommenden Jahr ist dann die Dr.-Grosz-Straße 5 bis 6 an der Reihe, die analog zu den anderen beiden Zehngeschossern modernisiert wird. Hier werden weitere 2,2 Millionen Euro investiert.

Die WBG Stadtfeld hat über 1200 Wohnungen in Zehngeschossern dieses Typs in ihrem Bestand. Aufgrund des sehr guten Preis-/Leistungsverhältnises sind sie ein sehr wichtiger Teil davon, wie Jens Schneider betont.