Magdeburg (ag) l Ein 35-jähriger Magdeburger hat sich am 31. März 2018 einer Verkehrskontrolle entzogen und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit durch Magdeburg. Die Polizei sucht nun Zeugen bzw. durch die Flucht geschädigte Verkehrsteilnehmer.

Während der Flucht wurden mindestens zwei unbeteiligte Verkehrsteilnehmer gefährdet, da der Audi-Fahrer mehrfach die Gegenfahrbahn nutzte. Entgegenkommende Fahrzeuge mussten stark bremsen und zum Teil ausweichen, um eine Kollision zu verhindern.

Flucht durch Magdeburg

Die Fluchtroute zog sich vom Magdeburger Ring über den Kirschweg – Hermann-Hesse-Straße – Neptunweg – Am Busch – Bördepark – Salbker Chaussee – Dodendorf – Stemmern – Bahrendorf bis in die Nähe Sülldorf. Der besagte Zeitraum war der 31. März 2018 in der Zeit von 2.25 bis 2.40 Uhr.

Betroffene Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0391/546-3292 bei der Polizei in Magdeburg zu melden.

Der von der Polizei verfolgte Autofahrer ließ sein Fahrzeug auf einem Feldweg stehen und versuchte zu Fuß zu flüchten. Er wurde gestellt. Es handelt sich um einen polizeibekannten Magdeburger, der sein Auto unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln führte. Ein Schnelltest reagierte positiv. Zudem war der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.