Feuerwehreinsatz

Zwei Verletzte nach Brand in Magdeburg

In Magdeburg hat erneut eine Wohnung gebrannt. Zwei Menschen wurden dabei verletzt.

Magdeburg l Am frühen Samstagmorgen ist im Magdeburger Stadtteil Fermersleben ein Brand ausgebrochen. Zwei Menschen wurden dabei verletzt. Die betroffene Wohnung hat nicht zum ersten Mal in Flammen gestanden. „Hoffentlich kehrt hier jetzt endlich Ruhe ein", sagt eine Anwohnerin und blickt betroffen auf die ausgebrannten Fenster der Mertensstraße 8. Am frühen Samstagmorgen gegen 4.30 Uhr war die Feuerwehr angerückt. „Ich bin vom Piepsen meines Rauchmelders wach geworden. Als ich in Hausflur trat, schlug mir schon dichter Rauch entgegen", erzählt ein junger Mann. Er wohnt ebenfalls in der Brandetage. Geistesgegenwärtig habe er sich in seine Wohnung zurückgezogen und sofort den Notruf gewählt. „Die Feuerwehr war echt schnell da und hat mich dann mit der Drehleiter rausgeholt."

„Als die Feuerwehr eintraf, schlugen die Flammen bereits aus den Fenstern im zweiten Obergeschoss", berichtet Einsatzleiter Reinhardt Sandmann von der Magdeburger Feuerwehr. Eine zweite Person habe sich kurz nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte selber über das verrauchte Treppenhaus retten können. Sie und der Nachbar aus dem zweiten Obergeschoss seien anschließend rettungsdienstlich behandelt worden. Während ein Trupp der Feuerwehr das Treppenhaus nach weiteren Personen abgesucht habe, sei der Brand mit zwei Strahlrohren gelöscht worden. Laut Sandmann habe die Wohnung bereits vor einigen Tagen gebrannt.

Das berichten auch die Anwohner, welche sich am Samstagmorgen vor dem Haus versammelt haben. Bereits am Sonntag (10.01.2021) hätten die Rauchmelder im Gebäude angeschlagen. Ein Mann hatte kurz zuvor an vier Stellen in der Wohnung Feuer gelegt. „Wir haben die Feuer dann mit einem Eimer voll Wasser noch vor der Feuerwehr gelöscht", berichtet eine Frau. Kurz darauf wird ein 31-jähriger Tatverdächtiger festgenommen. Am Montag wird er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Magdeburg in Untersuchungshaft verbracht.

Schon wegen dem ersten Brand glauben die Bewohner der Mertensstraße 8 nicht an einen Zufall. „Zumal die Wohnung seit Ende Dezember unbewohnt ist. Der vorherige Mieter ist fristlos gekündigt worden." Nach dem aktuellen Brand hoffen die Magdeburger, dass jetzt wieder Ruhe einkehrt. Die Kriminalpolizei hat unterdessen ihre Arbeiten am Brandort vorerst abgeschlossen. Aktuell deuten zahlreiche Spuren auf eine Brandstiftung hin.

An den Löscharbeiten waren neben der Berufsfeuerwehr auch die Freiwilligen Feuerwehren Südost und Beyendorf-Sohlen im Einsatz.