Oebisfelde l Das Glasfasernetz für das derzeit schnellste digitale Daten-Transportmittel soll für diesen Cluster drei bis Ende des Jahres 2019 nutzbar sein. Eines der wichtigsten Kommunikationsmittel zwischen potenziellem Endkunden und der Stadtverwaltung Oebisfelde-Weferlingen mit ihren Partnern, der DNS:Net und Alinq Networks GmbH, sind die Bürgerinformationsveranstaltungen. 

Seit vergangenem Sonnabend wird bereits in der Oebisfelder Schulstraße für den Breitbandausbau im sogenannten Cluster drei gebuddelt. Die Erdbauarbeiten finden auf engstem Raum statt, was dank modernster Maschinentechnik ermöglicht wird. Die Bautrupps verlegen die Glasfaserleitungen jeweils zu einem zentralen Abnahmepunkt in einem Gebäude. Bevor jedoch der Anschluss installiert wird, erfolgt stets eine Bestandsaufnahme der Zuwegung der Leitung und der Räumlichkeiten, in denen der Anschlusspunkt gesetzt werden soll, hieß es von Alinq-Projektmanager Stephan Müller.

Auf die kostenlose Anschlussmöglichkeit, wenn Interessenten auch noch aktuell einen Anschluss beantragen, weist Bauamtsleiter Uwe Dietz hin. Diese Möglichkeit ist jedoch auf einen Zeitraum von zwei Wochen begrenzt, nachdem die dem Wohnort betreffende Informationsveranstaltung erfolgt ist. Sollten trotz beantragter Anschlüsse diese Arbeiten nicht erfolgen, so sollten sich die betroffenen Antragsteller unmittelbar mit der Stadtverwaltung oder DNS:Net in Verbindung setzen.

Bauamtsleiter Dietz informiert zudem, dass sowohl der Cluster drei mit der Kernstadt Oebisfelde als auch der Cluster neun mit den Ortschaften Breitenrode, Buchhorst und Niendorf-Bergfriede bis zum Ende dieses Jahres an das Breitbandnetz angeschlossen sein sollen. Mit Blick auf den Verlauf der bisher zügigen und reibungslosen Ausbauarbeiten sieht der Amtsleiter dieses Ziel als realistisch an.