Oebisfelde l Besonderer Farbtupfer war dabei der singende Nachwuchs. Aber vorweggeschickt: Die Nicolaikirche bietet nicht allein für solch ein Chorkonzert einen klanglich glänzenden Raum, vorausgesetzt, die Innentemperatur erschwert nicht das Singen. Umso mehr muss die Leistung der Chöre im Besonderen honoriert werden, denn die Kälte „kroch“ an den Hosenbeinen hoch.

Mit dem Auftritt des Hort-Chores von der Grundschule an der Aller wurde es wohl den allermeisten Zuhörern zumindest warm ums Herz. Hort-Betreuerin Manuela Schröder brachte mit ihren Schützlingen instrumentale Klangfarben und Lieder wie „Es riecht so gut“ und „Kling Glöckchen kling“ und „Guten Abend, schön Abend“ zu Gehör.

So wie die Hortkinder ihren Riesenapplaus verdient entgegennahmen, so erntete der Nachwuchs vom Kammerchor „All’Cantara“ eben auch solchen Beifall. Er präsentierte gemeinsam mit seinen Vorbildern das Weihnachtslied „Christmas Lullaby“.

Einen weiteren musikalischen Höhepunkt spendierte anschließend das erwachsene Ensemble mit dem Gospel „Marys Boychild“.

Bilder

Sierau glänzt mit Moderation

Zwischen den einzelnen Auftritten glänzte Waltraut Sierau auch bei diesem Weihnachtssingen wieder mit Gedichten in ihren Anmoderationen. Ausdrucksstark trug sie dabei die Geschichte vom „Weihnachtswunderbaum“ vor.

Der Wassensdorfer Frauenchor eröffnete den Liederreigen mit dem Vortrag „Oh du stille Zeit“, ließ gesanglich den Schnee rieseln, unternahm gleich noch einen Abstecher nach Russland, um mit dem dreistimmigen Vortrag des sogenannten Pommernlieds „In stiller Stund“ den ersten musikalischen Höhepunkt des Konzertnachmittags zu setzen.

Gemeinsamer Ausklang

Das Ensemble vom Männergesangverein Oebisfelde gefiel mit „Es ist für uns eine Zeit angekommen“, bemühte sich auf Grund der Kühle bei der „Hymne an die Nacht“, um mit „Dörflein im Schnee“ die gewohnte Qualität erreicht zu haben.

Gemeinsam mit dem Frauen- und Männerchor wurde zum Ausklang des Weihnachtssingens als letzte Lied „Alle Jahre wieder gesungen“, wobei das Publikum kräftig mit einstimmte. Im Anschluss war zum Verweilen an der Kaffeetafel, bei Glühwein und Grillwurst eingeladen.