Oebisfelde l Insbesondere durch die Folgen der Corona-Krise kann der Verein nunmehr eine Internetpräsentation anbieten, die als Homepage stets einen Überblick auf Veranstaltungen, Ausstellungen, Aktionen und Mitteilungen für die Mitglieder bietet. Ermöglicht wurde diese Homepage durch das Oebisfelder Ehepaar Annett und Niklas Nienstedt. Sie unterstützen und bereichern ehrenamtlich die Aktivitäten auch anderer Vereine und Gemeinschaften in der Allerstadt. So sind sie Aktivposten im Kulturverein Castrum oder unterstützen eine Gruppe Kinder in einem Computerklub, der sein Können bei überregionalen Wettbewerben erfolgreich vorstellt (Volksstimme berichtete).

Heimatverein suchte lange

„Bereits seit längerer Zeit waren die Verantwortlichen des Oebisfelder Heimatvereins bestrebt, eine eigene Homepage zu erstellen. Hauptproblem für den Verein war bisher, auf keinen kompetenten Mitstreiter zurückgreifen zu können“, blickt Ulrich Pettke als Vorsitzender des Heimatvereins zurück. Aus diesem Grund startete der Vereinsvorstand bereits vor fast einem Jahr einen Aufruf für eine mögliche Unterstützung. Diese wurde dann auch zeitnah angeboten. Allerdings dauerte es aus organisatorischen wie terminlichen Gründen im Verein selbst dann nochmals mehrere Monate, bis sich der Vereinsvorstand entschloss, das Angebot vom Ehepaar Nienstedt anzunehmen. „Mit dem Vereinsbeitritt vom Ehepaar Nienstedt hatte das Angebot auch die erforderliche Nähe im Miteinander“, hieß es von Pettke.

Dieser Eintritt erfolgte nun zu Jahresbeginn. Dabei ist anzumerken, so Pettke, dass sich Mutter Nora und Tochter bereits vorher schon aktiv an der Gestaltung der Nachtwächterführungen beteiligt hatten.

Wichtiger Schritt geglückt

Unabhängig davon arbeitete Niklas Nienstedt bereits an einer entsprechenden Version einer Homepage, die aber erst in den vergangenen Wochen zur endgültigen Präsentationsreife ins Netz gestellt werden konnte. Durch diese Unterstützung für den Internetauftritt des Heimatvereins und die digitale Vernetzung ist es dem Heimatverein nunmehr möglich, die Angebote und Vorzüge der Heimatfreunde selbst in Corona-Seiten stets abrufbar für die Öffentlichkeit anzubieten. Sicherlich ein später Schritt in die multimediale Welt, doch ein wichtiger. So ist der Verein nicht nur stets präsent, sondern kann sich über Links vernetzen und damit im touristischen Sinne Anziehungskraft weit über die regionalen Grenzen ausüben, meint Niklas Nienstedt.

Das Ehepaar Nienstedt ist beim in Oebisfelde angesiedelten Entwicklungsunternehmen Synostik beschäftigt. Dort entstehen Methoden, Dienstleistungen und Tools für die technische Problemlösung von einfachen und komplexen Systemen. Zudem betreibt das Ehepaar Nienstedt einen eigenen Dienstleistungsbetrieb mit einem sozialen wie ökologischen Anspruch. „Unser Know-how in Sachen Internetpräsentation bringen wir selbstverständlich ehrenamtlich ein. Das passt exakt zum Heimatverein und uns“, beschreibt Nienstedt die Motivation für die Erstellung der Homepage, einschließlich der Pflege des virtuellen Portals. Der Vereinsvorstand kann übrigens über einen Extra-Zugang direkt mit den Machern ihres Portals kommunizieren.

Die Homepage ist unter www.heimatverein-oebisfelde.de zu erreichen.