1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Oebisfelde
  6. >
  7. Immobilie: Feuerwehr in Buchhorst braucht neues Gerätehaus, aber Stadt hat kein Geld

ImmobilieFeuerwehr in Buchhorst braucht neues Gerätehaus, aber Stadt hat kein Geld

Die Feuerwehr in Buchhorst benötigt dringend ein neues Gerätehaus - unter anderem, weil ihr jetziges nur gemietet ist. Doch das größte Problem ist, dass die Stadt Oebisfelde-Weferlingen kein Geld für einen Neubau hat.

Von Anett Roisch Aktualisiert: 07.02.2024, 18:57
Karsten Schulz (2.v.l.), Ortswehrleiter in Buchhorst und sein Stellvertreter Patrick Konkiel (2.v.r.) führen Mitglieder des Ordnungsausschusses durch das Gerätehaus. Beim Rundgang dabei sind auch Oebisfeldes Ortsbürgermeisterin Bogumila Jacksch und Peter Schorlemmer, Sachgebietsleiter für Ordnungswesen.
Karsten Schulz (2.v.l.), Ortswehrleiter in Buchhorst und sein Stellvertreter Patrick Konkiel (2.v.r.) führen Mitglieder des Ordnungsausschusses durch das Gerätehaus. Beim Rundgang dabei sind auch Oebisfeldes Ortsbürgermeisterin Bogumila Jacksch und Peter Schorlemmer, Sachgebietsleiter für Ordnungswesen. Foto: Anett Roisch

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Oebisfelde/Buchhorst. - „Mängel hat jedes Feuerwehrgerätehaus in den Orten der Stadt Oebisfelde-Weferlingen, außer das Gebäude in Weferlingen. Was Buchhorst besonders kritisch macht ist, dass wir hier ein Mietobjekt haben. Hinzu kommt die geografische Lage. Man kann nicht sagen, dass eine andere Feuerwehr unsere Gemarkung abdeckt“, erklärt Karsten Schulz, Ortswehrleiter der Buchhorster Feuerwehr.