Haldensleben/Berlin l  Landrat Martin Stichnoth spricht von einem repräsentativen Show-Tag für Tourismus, Wirtschaft und Kultur. Der Landkreis Börde ist auch bei der 85. Internationalen Grünen Woche (IGW) vom 16. bis 26. Januar unter dem Funkturm in Berlin mit Klasse, Show und Informationen bei einem „Tag der Börde“ präsent.

Der wird am Dienstag, 21. Januar, in der Sachsen-Anhalt-Halle 23 b von Landrat Martin Stichnoth um 11 Uhr eröffnet. Mit von der Partie dieser achten Auflage sind Radio Brocken und Künstler aus der Region, die das Bühnenprogramm gestalten werden. Zudem können Interviews und Gespräche auf der Show-Bühne mit Partnern und Vertretern aus der heimischen Wirtschaft mitverfolgt werden. Das Konzept dieses Börde-Tages wurde in enger Zusammenarbeit mit der Agrarmarketinggesellschaft Sachsen-Anhalt auf die Beine gestellt, was eine Vielfalt in der Präsentation verspricht, informiert der Pressesprecher des Landkreises Börde, Uwe Baumgart.

„Auch 2020 betont der Landkreis Börde die Stärken der heimischen Landwirtschaft und der Nahrungsgüterbranche auf der IGW in Berlin. Die Ernährungswirtschaft bestimmt unser Leben“, sagt Landrat Martin Stichnoth. „Die sehr guten Erträge der pflanzlichen Kulturen verdanken wir der fachlich versierten Bewirtschaftung unserer Landwirte und der Güte unseres fruchtbaren Bördebodens“, betont Stichnoth. Er stellt fest, dass im Landkreis Börde zirka 89 Prozent der rund 150 000 Hektar umfassenden landwirtschaftlichen Nutzfläche als Ackerland bewirtschaftet werden. Deshalb ist es für den Landrat insbesondere wichtig, „dass wir die Werbetrommel auch für den Tourismus, das Hotelgewerbe und die Gastronomie rühren“. Und dafür sei die Berliner Grüne Woche ein idealer Marktplatz und ein Schlüssel, um Netzwerke zu pflegen und zu erweitern, sieht Landrat Stichnoth den Börde-Tag als Multiplikator für die Menschen, den Tourismus und die Wirtschaft in der Börde.

Auf der Sachsen-Anhalt-Bühne wird es am 21. Januar bis 16 Uhr ein abwechslungsreiches Programm zu erleben geben: „De Mädels“, Frauen des Heimat- und Kulturvereins Dahlenwarsleben, bemühen Schlager und Pop, um in „stilvoller Kleidung älterer Damen“ Lebens- und Liebesgeschichten zu besingen. Die Big Band der Oschersleber Musikschule Kurt Masur sowie Romy (Gesang) und Wolli (Gitarre) sorgen ebenso für gute Stimmung.

Die IGW-Historie: Keine andere internationale Ausstellung mit direkter Einbindung von jährlich hunderttausenden Konsumenten fand häufiger in Deutschland statt als die Grüne Woche. Aus einer einst schlichten lokalen Warenbörse hat sich die weltweit größte Verbraucherschau für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau entwickelt. Seit der ersten Messe im Jahre 1926 präsentierten sich mittlerweile über 91 500 Aussteller aus 130 Ländern den zirka 33,7 Millionen Fach- und Privatbesuchern mit einem umfassenden Produktangebot aus allen Kontinenten.