Breitenrode l Insgesamt 700 Nennungen registrierte der Verein für die insgesamt 27 Prüfungen, wobei 300 Pferde unter ihren jungen wie erfahrenen Reitsportlern bei bestem Turnierwetter in Dressur- und Springprüfungen zu beobachten waren. Der Reit- und Fahrverein Breitenrode besteht seit nunmehr 25 Jahren, im Besonderen geprägt von der reitsportlichen Klasse einer Uschi Emmerich-Elsner. Und sie ist es auch, die bei der sportlichen Ausrichtung des Vereins großes Augenmerk auf das breitensportliche Angebot legt. Ein deutlicher Beweis dafür sind die zahlreichen Prüfungen, die auch im Verlauf dieses Turniers am vergangenen Sonnabend und Sonntag Hunderte von Zuschauern besten Reitsport von der Pike auf boten.

Einer der ersten Besucher war diesmal Börde-Landrat Martin Stichnoth. Er überbrachte die Glückwünsche des Landkreises samt Ehrenurkunde für das 25-jährige Engagement im Bereich Pferdesport. Dass dabei auch Spitzenleistungen zu erzielen sind, beweist die mehrfache Landesmeisterin Laura Elsner.

Ein anderer Nachweis der sportlichen Bandbreite sind acht erste, zehn zweite und vier dritte Platzierungen von Reitern und Amazonen bei allen Prüfungen in der Dressur und beim Springen an den Veranstaltungstagen.

Bilder

Stark umringt waren selbstverständlich die höherklassigen Prüfungen. Der Ansporn, bei einem Jubiläumsturnier einen ersten Platz belegt zu haben, der spornte beispielsweise Marion Woykos vom gastgebenden Verein bei ihrer exzellenten und mit 14,5 Wertungspunkten benoteten L*-Dressur an. Sie wurde dafür mit dem ersten Rang belohnt.

Erfolg

Für den jüngsten Reitsportnachwuchs war die Teilnahme am Führzügel-Wettbewerb bereits ein Erfolg. Das Pferd und sich selbst herausgeputzt, aufrecht und doch locker im Sattel präsentierten sich unter anderem Tamina Gerich auf „Belle Amie 72“ und Lina Kunz auf „Dornröschen“ in bestechender Manier - jedenfalls fiel das Lob von Wertungsrichterin Gabriela Köhler so aus. Beide Teilnehmerinnen erhielten die Wertnote 7,5, platzierten sich gemeinsam auf Platz eins. Nicht ganz an diese Bewertung kam die dritte Breitenroder Nachwuchsreiterin, Feline Schindler, heran. Ihr gelang eine mit 7,3 benotete Präsentation, was den dritten Platz bedeutete.

Dieser Führzügel-Wettbewerb war aber nur einer von mehreren, bei denen sich Nachwuchsreitsportler erste Wettbewerbssporen verdienen konnten. Einfache Reiter-Wettbewerbe, der traditionelle Springreiter-Wettbewerb, auch das Stilspringen oder A-Dressurprüfungen ermöglichten Nachwuchsreitern die Chance auf vordere Platzierungen.

Bei aller sportlicher Klasse dankt der Vorstand den vielen Helfern, dem Parcourschef, Wertungsrichtern und Auswertern, ohne die solch ein Turnier nicht zu veranstalten ist, so Uschi Emmerich-Elsner.