Oebisfelde l Nach der Erstauflage im Mai vergangenen Jahres mussten die Oebisfelder Heimatfreunde in diesem Jahr wegen der Pandemie zunächst auf eine Wiederholung verzichten. Das betraf aber nicht nur den Turmtreppenlauf, sondern das gesamte Programmangebot. Erst nachdem Lockerungen gegen die Ausbreitung der Corona-Pandemie in Kraft gesetzt worden waren, konnte der Heimatverein als eines der ersten öffentlichen Angebote wieder das Burg- und Heimatmuseum öffnen, blickt Vorsitzender Ulrich Pettke auf diese Zeitspanne des Stillstands im Verein.

Nun aber, immer vorausgesetzt, die Infektionszahlen fordern nicht eine erneute Straffung der Schutzregeln, ist der Blick des Vorstands in die Zukunft gerichtet. Und der Turmtreppenlauf am Sonntag, 13. September, ab 10 Uhr auf dem kleinen Burghof soll auch intern der Startschuss für neuen Schwung in der Saison 2020 sein, heißt es von Pettke.

Mindestmaß an Schutz dank Sicherheitskonzept

Eigens für diese Neuauflage haben die Organisatoren ein Veranstaltungs- und Hygienekonzept ausgearbeitet. Diese Regeln berücksichtigen die aktuellen Vorgaben für den Schutz gegen eine Covid-19-Infektion, erlauben aber gleichzeitig auch ein Miteinander mit gesundem Mindestmaß an individueller Sicherheit, meint Pettke mit Blick auf das Event im kleinen Burghofrund. Eingeteilt werden die Teilnehmer in Wertungsgruppen für Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder. Mit der Unterteilung von Kindern bis einschließlich 14 Jahre und Jugendliche von 15 bis 17 Jahre soll eine bessere Chancengleichheit geschaffen werden.

Die ersten drei Platzierten aller Gruppen erhalten je eine entsprechende Urkunde. Die schnellsten Treppenläufer bei den Frauen und Männern erhalten zudem jeweils Wanderpokale. Bei den Kindern wird es so sein, dass alle teilnehmenden Mädchen und Jungen, die sich nicht unter den drei Bestplatzierten befinden, eine Teilnehmerurkunde erhalten. Was die Sieger bekommen, ist noch unklar. Für ausreichend Getränke wird während der Veranstaltung seitens des Heimatvereins gesorgt.

Um am Turmtreppenlauf teilnehmen zu können, müssen sich die Interessenten in der Oebisfelder Buchhandlung Hoffmann, Burgstraße 9, vorher anmelden. Das ist ab sofort möglich, informiert Pettke. Ein entsprechendes Anmeldeformular liegt in der Buchhandlung aus. Bei Kindern und Jugendlichen bedarf es zudem einer schriftlichen Einwilligung von den Eltern oder dem Erziehungsberechtigten. Anmeldeschluss für die Teilnahme ist Donnerstag, 10. September. Eine Nachmeldung ist aus organisatorischen Gründen nicht mehr möglich.

Titel für Steffi Meinel und Gunnar Kirstein

Rückblick auf die Premiere: Am Treppenlauf des Heimatvereins über 131 Stufen hinauf zur 27 Meter hohen Turmplattform nahmen im Mai 2019 insgesamt 41 sportlich ambitionierte jüngere wie ältere Menschen aus Oebisfelde und der Region teil. Mit kräftigen Pfiffen schickte Heimatfreund Steffen Wetterling die Teilnehmer auf die Reise. Auf halber Höhe stand Winfried Loah für den Fall der Fälle bereit. Oben am Anschlagspunkt klickten bei Ralf Klaus und Volker Einbroth die Stoppuhren. Um den Papierkram, das Ausfüllen der Teilnahmeurkunden und die Getränke kümmerten sich Frauen aus dem Heimatverein.

Der erst fünfjährige Justus Emery war der erste Teilnehmer überhaupt. Er schlug nach 1,09 Minuten oben an der Zielmarkierung an. Bei den Frauen erzielte Steffi Meinel aus Oebisfelde die Bestzeit. Für diese Leistung erhielt sie den Frauen-Siegerpokal und einen Wanderpokal. Bei den Männern war Gunnar Kirstein aus Velpke noch etwas schneller und siegte in seiner Gruppe. Auch er sollte am 13. September den Wanderpokal verteidigen.

Bei den Kindern beteiligten sich 24 Mädchen und Jungen. Jeder der jungen Teilnehmer erhielt dann auch eine Urkunde für die sportlichen Leistungen. Und wer von ihnen mochte, der konnte mit Süßigkeiten vom Heimatverein verbrauchte Energie sofort wieder „auftanken“.