Oebisfelde l Es war schon so ähnlich wie eine generalstabsmäßige Vorbereitung für dieses Bürgerfest, blickt Ortsbürgermeisterin Bogumila Jacksch auf die Planungen zurück. Jetzt, 36 Stunden vor dem Startschuss, „steht das Fest“. „Doch es benötigt weiterhin viele Helfer, damit die Besucher sich gut unterhalten fühlen und der Tag der Wiedervereinigung vor 30 Jahren entsprechend der Bedeutung Wertschätzung erfährt“, hofft sie auf das Gelingen.

Die letzten Kleinigkeiten wurden erst vor wenigen Tagen beim Stammtisch der Vereine besprochen und sind hoffentlich bis Sonnabend „in Sack und Tüten“, hofft einer der Hauptakteure bei den Vorbereitungen, Matthias Polep. Das Stadt- und Ortschaftsratsmitglied ist ebenfalls Vorsitzender des 1. FC Oebisfelde, wirkt also gleich in dreifacher Funktion mit.

Volles Programm den gesamten Nachmittag

Was für ihn aber viel wichtiger ist, ist die Wetterprognose für Sonnabend, speziell für die Zeit von 14 bis 18 Uhr. Und auch da sieht es gut aus, meint Polep, der das Gesamtpaket Bürgerfest unter einem guten Stern sieht.

„Wir können den kompletten Nachmittag ein volles Programm auf der Bühne bieten“, wirft Verena Polep ein. Sie hat die Verbindungen zu Kindereinrichtungen, Schulen und dem Wassensdorfer Carnevalsclub (WCC) gehalten.

Chorgesang zum Auftakt der Feierlichkeit

Zum Bürgerfest-Auftakt erklingt die Europahymne, die der Wassensdorfer Frauenchor und der Männergesangverein (MGV) Oebisfelde von der Bühne über den Burghof erschallen lassen werden – sicherlich ein musikalischer Höhepunkt aus Anlass dieses historischen Datums. Ein anderer Höhepunkt ist noch vakant: Die Wette zwischen Ortsbürgermeisterin Bogumila Jacksch und Gemeindebürgermeister Mark Kreutzberg. Wer die meisten Ost-West-Paare auf die Bühne bringt, braucht keine Grünkohlwanderung zu organisieren. Das entscheidet sich ab 16 Uhr. Worte der Rückbesinnung wird es im weiteren Festverlauf ebenso geben wie Grußworte. Ein sportlicher Höhepunkt wird um 15 Uhr zu erleben sein: Jeweils 20 Jugendliche des Velpker Sportvereins treffen auf Schüler der Oebisfelder Drömlingschule bei einem Staffellauf vor den Toren der Allerstadt. Gemeinsam treffen sie auf dem Burghof ein. Organisiert haben diesen sportlichen Beitrag Sportlehrer Harald Bock von der Drömlingschule und Helge Dornfeld, stellvertretender Vorsitzender des Velpker Sportvereins. Als Anerkennung erhält jeder Teilnehmer eine Ehrenurkunde und dazu eine entsprechende kulinarische Stärkung.

Auf der Bühne wird weiterhin ein sportliches Programm geboten: Die Hip-Motion-Gruppe des Velpker Sportvereins, die WCC-Tänzerinnen oder auch die Zumba-Gruppe des 1. FC Oebisfelde präsentieren Kostproben aus ihrem jeweiligen Repertoire.

Mit dabei sind zudem Mädchen und Jungen aus den Kitas und Schulen der Region. Sie wollen sogar ein zwei Meter hohes Mandala auf der Bühne entstehen lassen.

Aber was wäre solch ein Bürgerfest, wenn die Gäste nicht umfänglich bewirtet werden? Getränke aller Art bietet der 1. FC Oebisfelde an, Bratwurst vom Grill und Soljanka aus dem Topf sind beim WCC zu erhalten. Frisch gebackene Waffeln gibt es beim Kulturverein Castrum, während der MGV Oebisfelde sich für den Glühwein-Ausschank verantwortlich zeigt.

Jahrmarkt-Atmosphäre auf dem Burghof

Sandwiches bietet die Kita Regenbogenland, während die Kinderkirche frische Muffins anbietet. Eine reichlich bestückte Kaffeetafel ist im Angebot des Heimatvereins Oebisfelde und des Frauenchores Wassensdorf. Wie Polep informiert, werden an insgesamt 21 Ständen Informationen, kulinarische Angebote und kurzweilige Unterhaltung geboten.

Dazu zählen beispielsweise das Schießen mit einem Lichtpunktgewehr der Schützengilde und eine Comic-Ausstellung der Jugendbegegnungsstätte und das Streicheln eines Esels.