Oebisfelde l Alle Briefwähler, die ihre Unterlagen für die kommende Kommunalwahl vor Freitag, 10. Mai, erhalten haben, müssen sich um neue Wahlunterlagen bemühen, ergab die Nachfrage der Volksstimme beim Wahlvorstand. Bürger, die ihre Wahl bereits vor diesem Tag getroffen hatten, wurden bereits informiert, so die Aussage aus dem Wahlvorstand. Hintergrund ist die falsche Schreibweise des Namens eines Bewerbers für einen Sitz im Ortschaftsrat Oebisfelde in dem Vordruck. Diese Panne wurde letztlich zu spät bemerkt, so dass eine Korrektur vonnöten wurde, so die amtliche Erklärung.

Weil die Briefwahl aber alle Stimmabgaben eines jeweiligen Wahlberechtigten in einem Umschlag beinhaltet, mussten alle Briefwähler vor dem 10. Mai nochmals sämtliche Stimmzettel ausfüllen. Alle nach diesem Stichtag ausgegebenen Briefwahlunterlagen sind formal einwandfrei, heißt es aus dem Wahlvorstand.