Breitenrode l Dass der Pferdesport solch großes Renomee besitzt, ist der exzellenten Arbeit für Leistungssport, Freizeitgestaltung und Nachwuchs der Vereine und der Reiterhöfe geschuldet. Spätestens auf dem Weg zur Pferdebox hat sich die allgemeine Vorstellung vom unbeschwerten Leben auf dem Reiterhof jedoch erledigt, wissen die beiden Auszubildenden Zoe Winter und Sandra Peters. Die 19-jährige, in Pferde vernarrte Hannoveranerin und die 22-jährige Wolfsburgerin wissen, dass die Pflege und Arbeit mit Pferden eine körperlich anstrengende und fachlich hoch anspruchsvolle Aufgabe ist. Beide junge Frauen erlernen den Beruf der Pferdewirtin mit der Fachrichtung Haltung und Service auf dem Reiterhof Drömlingshof in Breitenrode. Eine Ausbildung, die grundsätzlich im Bundesdurchschnitt mit einem Startgehalt zwischen 530 und 630 Euro beginnt und im dritten Lehrjahr mit bis zu 750 Euro honoriert werden kann.

Dritte im Bunde der jungen Nachwuchskräfte ist die 17-jährige Lena Peters aus Goldenbaum nahe dem brandenburgischen Neustrelitz. Sie besitzt bereits drei Pferde und möchte einmal Rennpferde auf einem eigenen Reiterhof züchten.

Liebe zur Kreatur Pferd

Doch Geld ist es bei Weitem nicht, was die drei jungen Frauen insbesondere antreibt. Es ist die Liebe zur Kreatur. Diese Liebe zum Pferd ist bei ihnen Herzenssache. Und das schon seit Kindestagen, geben die Auszubildenden preis. „Pferde auf der Weide, das zog mich als Kind magisch an. Diese Tiere zu streicheln, das war das Größte“, sprudelt es aus Zoe Winter heraus.

Bilder

Den Beruf lernen Winter und Peters in Breitenrode von der Pike auf. Mit allen angenehmen, aber auch nicht so gern zu leistenden Aufgaben. Zu den angenehmen Dingen gehört das Freispringen. Dabei wird jungen Pferden die Angst vor Hindernissen genommen. Bei älteren Tieren wird hingegen der gesamte Bewegungsapparat mobilisiert, erläutert Winter. Für die Fachabiturientin ist der berufliche Werdegang jedoch mit dem Abschluss dieser Ausbildung noch nicht beendet. Das große Berufsziel lautet Tierheilpraktikerin. Die Realschülerin Peters hat vor der Ausbildung zur Pferdewirtin in einen völlig anderen Beruf hineingeschnuppert, doch dann erkannt, dass ihre berufliche Liebe den Pferden gilt. Aus diesem Grund dreht sich ihre berufliche Zukunft rund um das Thema Pferd.

Pferdesport als Botschafter

Der „Drömlingshof“ in Breitenrode bietet die komplette Palette vom Pferdesport im Leistungsbereich wie für die Freizeitgestaltung in jedem Alter. Der Betrieb ist anerkannt für artgerechte Pferdehaltung, qualifizierter Zuchtbetrieb, als Pferdepension mit Turnierstall und als Drei-Sterne-Reitschule zertifiziert.

Die Qualität ist sicherlich auch für die neu vom Stadtrat Oebisfelde-Weferlingen ins Leben gerufene Arbeitsgemeinschaft Tourismus wichtig. Denn die Entwicklung von touristischen Angeboten im Bereich Wandern, Radfahren und Reiten steht weit oben auf der Liste umzusetzender Angebote im künftigen Biosphärenreservat Drömling.