Peseckendorf l Guck an, hier ist ja richtig was los. Zum zweiten Mal hatte der Peseckendorfer Ortschaftsrat, federführend unter Regie von Jürgen Schlee, die Menschen des kleinen Dorfes zum Weihnachtsmarkt eingeladen.

Auf dem Dorfplatz vor der kleinen Kapelle war ein gemütlicher Weihnachtsmarkt mit einigen Verkaufsständen entstanden. Lichterketten sorgten für ein weihnachtliches Ambiete. An aufgestellten Feuerkörben wärmten sich die Menschen, die schon kurz nach der Eröffnung am Freitagabend um 17 Uhr zahlreich erschienen waren.

Die jüngsten Besucher suchten immer wieder die Nähe von Irmtraud Konrad und Volker Niemeyer, um an einem besonderen Feuerkorb Stockbrot zu backen.

Bilder

Natürlich bot auch der kleine Weihnachtsmarkt von Peseckendorf alles, was an so einem Ort stets besonders gut schmeckt: Glühwein und Grillwürstchen, kandierte Äpfel und Soljanka.

Der Weihnachtsmann schaute vorbei und für weihnachtliche Stimmung sorgten ebenso die Jagdhornbläser aus Wulferstedt.

Bis in die späten Abendstunden hatten sich die Gäste des Peseckendorfer Weihnachtsmarktes eine Menge zu erzählen und genossen die gemütliche Atmosphäre. Dabei blieben die Peseckendorfer nicht nur unter sich. Viele Besucher aus anderen Orten wie Groß Germersleben, Klein Oschersleben, Hadmersleben oder gar Langenweddingen waren vorbei geschaut. Teilweise auch, weil sie einmal in dem Dorf, das knapp 230 Einwohner hat, gewohnt haben.

Viele Dorfbewohner packten im Vorfeld bei den Vorbereitungen mit zu, sorgten für Holz für die Feuerkörbe, schmückten die Hütten, sorgten für Beleuchtung, grillten Würstchen, verkauften Deftiges und Leckereien.

Jürgen Schlee bedankt sich bei der Stadtverwaltung, allen fleißigen Helfern und bei allen Sponsoren.