Oschersleben l Es ist ein wahres Fest für alle Sinne – dieser Besondere Weihnachtsmarkt der Claudius-Haus-Stiftung. Und das macht den Weihnachtsmarkt zu etwas ganz Besonderem. Staunen, schmecken, riechen, mitmachen, selber machen, verweilen, bummeln – eben sich auf die Weihnachtszeit einstimmen. Diesem Grundsatz folgten die Organisatoren des Weihnachtsmarktes auch mit der 22. Auflage und erst recht die Besucher oder Standbetreiber, die schon etliche Male mit dabei waren und immer wieder kommen.

Viele, viele ehrenamtliche Helfer waren auch bei der diesjährigen Auflage wieder mit dabei, ohne sie wären das Programm oder die zahlreichen Angebote nicht zu stemmen. Hier sei stellvertretend für viele Markus Brüggemann zu nennen. Er war in der Weihnachtsbackstube anzutreffen, half 200 bis 250 Kilogramm Plätzchenteig in den Geschmacksrichtungen Schoko und Vanille mit vorzubereiten.

Viele Mitmach-Aktionen

Besonders ist der Weihnachtsmarkt der Claudius-Stiftung wohl auch, weil er ein echtes Familien-Mitmach-Programm bietet. Monique Walter und Tochter Lia backten gemeinsam Plätzchen, Steffi Hotopp und Sohn Niklas gestalten gemeinsam ein Adventsgesteck. Unzählige Omas und Opas waren aktiv, um mit ihren Enkeln zu malen oder zu basteln. Und natürlich wurde reichlich geschlemmt.

Bilder

Etliche Einrichtungen, wie das DRK, stellten ihre Arbeit vor, präsentierten, was ihre Schützlinge gebastelt oder genäht haben. Vertreten war ebenso die Arbeitsgemeinschaft Willkommenskultur, die über ihr Engagement für Flüchtlinge berichtete.

Etliche Besucher des Besonderen Adventsmarktes hatten sich wohl mit dem Wetterbericht beschäftigt und so bewusst ihren Besuch des Weihnachtsmarktes auf den Sonnabend gelegt. Bei beinahe frühlingshaften Temperaturen strömten die Menschen regelrecht auf das Werkstattgelände. Auch wenn es ein riesiger Aufwand ist, den Besonderen Weihnachtsmarkt zu veranstalten, für die Menschen aus Oschersleben und der weiteren Umgebung ist es stets ein Höhepunkt, mit dem die Adventszeit ganz in Familie eingeläutet wird.