Oschersleben l Wie Pressesprecher Markus Specht erklärt, waren die Eindämmungsbeschränkungen zur Covid-19-Pandemie an der nördlichsten Rennstrecke Deutschlands deutlich zu spüren. „Zeitweise machte sich trotz bester Wetterbedingungen eine gespenstische Stille breit“, fasst er zusammen. Besucher mussten der Arena aufgrund der Auflagen fernbleiben. Doch jetzt kehre das Leben zurück - wenn auch unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen.

Vereinzelt hätten in den vergangenen Wochen berufliche Test- und Industriefahrten stattgefunden. Doch nun würden die aktuelle Verordnung des Landes Sachsen-Anhalt und das Ende der Einreisebeschränkungen nach Sachsen-Anhalt neue Möglichkeiten eröffnen. Geplant seien unter anderem Trainings verschiedener Teams. Sie sollen „natürlich kontaktfrei und unter Beachtung der vorgeschriebenen und empfohlenen Hygienemaßnahmen“ erfolgen, so Markus Specht. Dazu gehört auch, dass Zuschauer im Rahmen der Sicherheitsvorkehrungen vorläufig nicht zugelassen sind.

Verbot von Großveranstaltungen

Das Verbot von Großveranstaltungen gelte nach aktuellem Stand bis zum 31. August. Dem war zuletzt die Superbike-Weltmeisterschaft zum Opfer gefallen. Sie war für den 31. Juli bis 2. August geplant und sollte das größte Event der Saison werden. Zuletzt hatte es gar keine Superbike-WM-Läufe mehr in Deutschland gegeben. Wie Ralph Bohnhorst als Geschäftsführer der Motorsport Arena verrät, war mit der Organisation bereits viel Aufwand verbunden.

Aber es gibt auch gute Nachrichten: Wie Markus Specht informiert, können sich Fans weiterhin auf die Asia-Arena vom 11. bis 13. September freuen sowie auf das Sidecar-Festival am 3. und 4. Oktober. Vom 6. bis 8. November sollen die ADAC GT Masters nachgeholt werden, und zwar als Finale.

„Auch die für jedermann selbst erlebbaren Aktivprogramme der Motorsport Arena kehren allmählich aus der Coronapause zurück“, so Markus Specht. Ab Juni stehe die Outdoor-Kartbahn wieder für Kartbesitzer und Fahrsicherheitstrainings zur Verfügung. „Für die weiteren Aktivprogramme, wie Arena-Trainings oder Renntaxifahrten, setzen sich die Mitarbeiter der Motorsport Arena täglich ein und erarbeiten Konzepte, um diese ebenfalls baldmöglichst wieder für jeden erlebbar zu machen“, versichert der Pressesprecher. Die ersten Schritte hin zu einer „neuen Normalität“ in der Motorsport Arena seien getan. Weitere würden folgen.