Oschersleben l Punkt zehn hat René Herbert als Vorsitzender des Wiesenpark-Fördervereins vor zahlreichen Besuchern das siebte Oschersleber Wiesenparkfest eröffnet. Während seiner Ansprache dankte er besonders den vielen freiwilligen Helfern, die zahlreiche Stunden ihrer Freizeit geopfert hatten, damit ein solches Fest veranstaltet werden kann.

So gab es am Sonntag im Tiergehege und im Umfeld abermals viel zu sehen und zu erleben. Dafür hat unter der Hundesportverein mit einem Wettbewerb gesorgt, bei dem zahlreiche Hundebesitzer mit ihren Vierbeinern unter den Augen der Prüfer Rolf Eberhardt und Conny Rüschert um den Wiesenparkpokal gekämpft haben. Gleichzeitig wurde auch eine Begleithunde-Prüfung abgelegt.

Auftritt des Awolino-Zirkusprojektes

Zudem gab es während des Wiesenparkfestes eine Papageienshow, einen geführten Rundgang durch das Tiergehege, einen Auftritt des Awolino-Zirkusprojekts und weitere Aktionen. Zum Beispiel hatte die Kreisverkehrswacht Oschersleben gezeigt, was passiert, wenn ein Kind unangeschnallt in einem Unfallauto sitzt. Diese Vorführung hatte Kinder und Eltern gleichermaßen beeindruckt.

Bilder

Der Hauptweg im Wiesenpark war an beiden Seiten von Händlern und weiteren Ständen gefüllt. Für jeden gab es etwas zu sehen und zu kaufen. Im Knusperhäuschen wurde Zuckerwatte und wurden gebrannte Mandeln angeboten. Auch gab es reichlich Verpflegung.

René Herbert zeigte sich am Ende auch sehr zufrieden mit dem Zuspruch der Besucher, zu denen unter anderem Landrat Hans Walker und Oschersleben Bürgermeister Benjamin Kanngießer gehörten. Und Herbert ließ sich auch schon einige Ideen entlocken, wie das Wiesenparkfest im nächsten Jahr aussehen wird. Denn der Wiesenpark wird dann 110 Jahre alt und der Förderverein möchte sich für dieses Jubiläum auch beim dann achten Wiesenparkfest etwas Besonderes einfallen lassen. So wird es nach dem Stand der Dinge zum ersten Mal einen Wiesenparklauf und eine Greifvogelshow geben. „Mehr möchte ich aber jetzt noch nicht verraten“, so René Herbert.