Oschersleben/Klein Oschersleben l Klar, dass der 1. Mai des Jahrgangs 2019 ganz im Zeichen der Europa- und Kommunalwahlen stand. Das wurde während der Veranstaltungen der SPD und der Partei Die Linke deutlich. Seit über 20 Jahren, so haben es die „Gastgeber“ gemeinsam errechnet, lädt die Partei Die Linke die Menschen zum Beisammensein in den Wiesenpark ein. Später kam auch der Deutsche Gewerkschaftsbund hinzu. Am 1. Mai 2019 hatten sich bereits kurz nach 10 Uhr etliche Frauen und Männer im Wiesenpark eingefunden, standen in Gruppen zusammen oder hatten auf den Bänken Platz genommen. Empfangen wurden die Frauen von der Partei Die Linke mit einer „echten“ roten Mai-Nelke, bei der Gewerkschaft gab es die, wie aus DDR-Zeiten bekannt, aus Kunststoff zum Anheften an die Jacken.

Die „Ehlemusikanten“ sorgen schon seit Jahren für die musikalische Unterhaltung, eröffneten mit der „Internationale“ offiziell die Veranstaltung. Kreisvorsitzender Klaus Czernitzki begrüßte die zahlreich erschienen Gäste, ehe die Linken-Spitzenkandidatin für die Kommunalwahl, Gudrun Tiedge, zum Mikrofon griff. „Ich bin davon überzeugt, dass selbst die größten Pessimisten sich nicht vorstellen konnten, dass auch nach 130 Jahren noch weltweit für gerechte Löhne, menschenwürdige Arbeitsbedingungen gekämpft werden muss. Selbst im so reichen Deutschland arbeiten 3,38 Millionen Menschen zu Niedriglöhnen in Vollzeitjobs. Rentner müssen ihre Rente aufbessern. Wie erniedrigend nach einem arbeitsreichen Leben“, so Gudrun Tiedge. Zum Abc der Linken für ein solidarisches und friedliches Europa würden Armut abschaffen, Fluchtursachen bekämpfen, Klima schützen, Mindestlohn rauf oder sozialen Wohnraum fördern gehören, so Tiedge.

Haldensleberin startet Initiative

Schon seit einigen Jahren lädt die SPD zum 1. Mai in das Oschersleber Freibad ein. Auch hierher hat es gestern viele Menschen gezogen. Und sie wurden von Olaf Pankow und Wolfgang Zahn ebenso mit einer roten Nelke begrüßt. Bei Getränken und einem bunten Kuchenbüfett kamen die Menschen unterschiedlicher Generationen ins Gespräch, musikalisch unterbrochen von Klängen des Oschersleber Spielsmannszuges.

Bilder

Aus Haldensleben war auch Katharina Zacharias in die Bodestadt gekommen. Die Mutter zweier Kinder hat gemeinsam mit den Jusos und der SPD Börde eine Initiative zur Wiedereinführung eines kinderärztlichen Notdienstes ins Leben gerufen. Inzwischen haben mehr als 1000 Menschen auf den Unterschriftslisten unterzeichnet. Während der Mai-Feier der SPD im Freibad kamen weitere Unterschriften hinzu.

Der Oscherslebener SC hatte im Jahnstadion zum Familiensportfest eingeladen. Während die Nachwuchsmannschaften und eine Mannschaft, bestehend aus Migranten, ihre Kräfte bei einem Fußballturnier maßen, testeten die jüngeren Besucher ihr Können auf einem Geschicklichkeitsparcours der Kreisverkehrswacht. Die Mitstreiter um Klaus Glandien hatten jede Menge Tretmobile im Gepäck, die es auszuprobieren galt.

Die Klein Oschersleber versammeln sich traditionell am 1. Mai auf dem Thie. Von den Klängen der hiesigen Schalmeienkapelle begleitet, stemmten die Mitglieder des Feuerwehr-Fördervereins den geschmückten Maibaum in die Höhe. Die zahlreichen Gäste des Tages hatten Tische und Bänke in die Sonne gerückt, ließen sich kühle Getränke, Deftiges vom Grill und den Kuchen, den wieder zahlreiche Muttis der Kindertagesstätte gebacken hatten, schmecken.