Oschersleben l „Die ersten Planungen stehen schon fest“, verkündet Ralf Gottschlich. „Wir werden das Jubiläumsjahr im Februar mit unserer Jahreshauptversammlung im Gasthof Schondelmaier beginnen. Auf dieser Veranstaltung werden wir die ersten Eckpunkte bekanntgeben und mit den Mitgliedern gemeinsam diskutieren, um alle Veranstaltungen zum Erfolg zu bringen“, fügt der Vereinsvorsitzende an.

Fest steht jedoch bereits, dass die Schützen im Laufe des Festjahres zu mehreren Schießveranstaltungen auf den Schießstand am Pfefferbach einladen, „alles unter dem Motto ‚1025 Jahre Oschersleben’“, erklärt Gottschlich weiter und ergänzt: „Wir wollen den Schießsport mit Gästen und Vereinen aus Oschersleben und Umgebung durchführen.“ Als ein Beispiel solch geplanter Wettbewerbe nennt er einen Bogenschießtag. Durch die jüngst neu gegründete Abteilung „Bogenschießsport“ im Schützenverein sei es dann für jeden möglich, sich an diesen Sportwaffen auszuprobieren.

Einladung zum Vereinsschießen

Der Höhepunkt aller Veranstaltungen soll allerdings das Volks- und Schützenfest vom 14. bis 16. Juni sein, eine Woche vor dem von der Stadt geplanten Festwochenende. „Für alle, die dabei sein wollen, heißt es dann: Es wird geschossen, der Bogen gespannt und für das leibliche Wohl gesorgt sein“, verspricht der Vereinschef. Jene, die an den Wettbewerben um die verschiedenen Königstitel teilnehmen wollen, müssen am Ausschießen am 15. Juni teilnehmen. Auch zu einem Firmen- sowie zu einem Vereinsschießen soll eingeladen werden.

Höhepunkt der Volks- und Schützenfestes wird der Volks- und Schützenball am Samstagabend sein, der in diesem Jahr als „Jubiläumsball 1025 Jahre Oschersleben“ über die Bühne gehen soll. Veranstaltungsort werden die altehrwürdigen Burgmauern sein. „Wir hoffen, hochrangige Gäste begrüßen zu können sowie auf regen Zuspruch aus der Bevölkerung, damit wir gemeinsam bis in die frühen Morgenstunden tanzen können“, sagt Gottschlich. Am Sonntag, 16. Juni, erwarten die Oschersleber Schützen Gäste aus nah und fern sowie die Mitglieder befreundeter Vereine. Letztere sollen mit Marschmusik feierlich in den Burghof einziehen, bevor um 9.30 Uhr die Könige gekrönt werden. Die Pokale werden durch die Sponsoren überreicht. Anschließend soll reichlich aufgetischt werden. Laut Ralf Gottschlich gibt es zünftige Speisen und Getränke mit Blasmusik.

Sonderausstellung und Lichtshow

Am 19. Dezember 2018 berichtete die Volksstimme bereits über die Planungen der Stadtverwaltung für das Jubiläumsjahr. So wird am Dienstag, 15. Januar, die Sonderausstellung „1025 Jahre Oschersleben“ im städtischen Museum neben der Bibliothek eröffnet.

Im März wollen sich die „Awolinos“ mit einer Lichtshow in das Stadtjubiläum einbringen. Im April ist eine Fortsetzung der jährlich stattfindenden Reihe „Bibliotheksfrühling“ geplant. Für den 11. Mai lädt die Stadt zum Bürgerbrunch ein. Die Gäste, die sich im Vorfeld Plätze reservieren, können an einer langen Tafel Platz nehmen und gemeinsam speisen und miteinander ins Gespräch kommen.

Konzert in der Kirche

Für den 19. Mai ist ein festliches Konzert in der Sankt-Nicolai-Kirche geplant. Für den 1. Juni wird zum Kinderfest ins Freibad geladen. Doch an diesem Tag soll das Kleinod selbst auch hochleben, denn es wird in diesem Jahr 50 Jahre alt. Neben den Aktionen für die Kinder ist ein Kaffeekonzert am Nachmittag und eine Tanzveranstaltung am Abend geplant.

Das große Festwochenende vom 21. bis 23. Juni soll als reine Open-Air-Veranstaltung mitten in der Stadt über die Bühne gehen. Ein Festumzug soll jene darstellen, die aktuell in Oschersleben und in den Ortsteilen leben und sich engagieren. Bürger, Firmen und Vereine sind aufgerufen, sich zu präsentieren. Für den 21. August planen die freien Träger der Kindertagesstätten ein großes Familienfest. Für den 23. August ist an der Burg erstmals ein Sommerkino geplant, während am 24. August der inzwischen 5. Triathlon mit Kindertriathlon startet.

Schützen feiern eigenen Geburtstag

Der September startet mit dem Wiesenparkfest. Möglicherweise wird es mit dem Boderennen kombiniert, das bisher Ende Juni oder Anfang Juli im Rahmen des Volks- und Schützenfestes stattfand. Am Tag des offenen Denkmals am 8. September soll dann das neue Schulmuseum in der Puschkin-Schule eröffnet und erste Stolpersteine in Oschersleber Straßen eingelassen werden.

Der Tag der Regionen am 29. September und eine Veranstaltung der Motorsportarena mit historischer Ausfahrt am 3. Oktober sind weitere Programmpunkte des Festjahres.

Der Oschersleber Schützenverein, richtig heißt er „Bürgerschützenverein zu Oschersleben von 1663“, hat in diesem Jahr ebenfalls etwas zu feiern. Nämlich seinen 365. Geburtstag. Nach bisherigen Überlieferungen war im Jahr 1663 ein erster Schützenverein gegründet worden, in deren Tradition sich die Schützen der Neuzeit sehen.

Vor 30 Jahren wiedergegründet

Historiker Günther Blume hatte während seiner Recherchen zur Oschersleber Chronik allerdings Unterlagen gefunden, die darauf hindeuten, dass es schon 120 Jahre zuvor eine Schützengilde gegeben haben muss, und zwar ab dem Jahr 1544. Laut Ralf Gottschlich sollen jedoch weder Namen noch Vereinslogo geändert werden, „zu aufwendig und zu teuer“, befindet der Vereinschef. Jedoch soll das neu entdeckte Gründungsdatum künftig ebenfalls gefeiert werden.

Und schon ab dem kommenden Jahr. Denn dann steht der 30. Jahrestag der Wiedergründung im Jahr 1990 an, das Gründungsjahr der Schützengilde ist dann 475 Jahre her. „Also werden wir im Gasthof Schondelmaier auch das Jahr 2020 für uns Schützen als Jubiläum begehen. Es stehen zwei tolle Jahre vor uns“, betont Ralf Gottschlich, der hofft, dass viele Gäste an den Veranstaltungen teilnehmen werden.