Fünf Jugendfeuerwehren messen sich im Löschangriff / Trophäe geht an die Gastgeber / Verbandsmeisterschaft erst im Oktober

Klein Rodensleber räumen beim Wettkampf Wanderpokal ab

KleinRodensleben (skr) l Beim diesjährigen Löschangriff-Wettkampf der Jugendfeuerwehren konnte die gastgebende Mannschaft aus Klein Rodensleben ihren Heimvorteil nutzen und sich gegen die Konkurrenz aus Wanzleben, Eggenstedt, Dreileben und Hohendodeleben durchsetzen. Insgesamt fünf Mannschaften waren am Sonnabend im Kampf um die beste Zeit gegeneinander angetreten. Und das bei einer Gluthitze von knapp 30 Grad.

Dennoch gaben die Jugendlichen beim Aufbau der Löschstrecke gehörig Gas. Das Siegerteam mit Pascal Hoße, Cheyenne Roeber, Celine Stiebitz, Jasmin Liebzeit, Lucas Rademacher, Leonie Bauermeister, Patrick Frommann, holte eine Zeit von 32,35 Sekunden. Zuletzt hatten sie den Gesamtsieg im Sommer 2012 eingefahren. Mit Blick auf die Bewertung war auch der Altersdurchschnitt berücksichtigt worden.

Platz 2 Hohendodeleben

Auf Platz zwei mit 33,07 Sekunden kamen die Hohendodeleber. Platz drei belegte das Team aus Eggenstedt mit 34,03 Sekunden. Die Wanzleber kamen mit 36,17 Sekunden auf Platz vier, die Dreileber mit 52,05 Sekunden auf Rang fünf.

Teilgenommen hatten 80 Jugendfeuerwehrkameraden, Betreuer und Wertungsrichter. Die nächste Verbandsmeisterschaft, bei der sich die Jugendfeuerwehren ebenfalls im Löschangriff Nass messen, soll voraussichtlich Ende Oktober in Hordorf ausgetragen werden, kündigte Stadtjugendwart Lars Neugebauer zum Abschluss an.