Beschlossene Leader-Projekte 2019

Integrative Natur- und Bildungsarbeit „Hohes Holz“, Waldbildungskümmerer, Träger: Landkreis Börde;

Koordination Netzwerk Familie, Träger: LiBa „Besser essen, mehr bewegen“;

Kunst- und Handwerksfabrik Hadmersleben: Herrichtung von Atelier und Veranstaltungsraum, Dachsanierung, Träger: Kunst- und Kulturverein Hadmersleben;

Integrative Natur- und Bildungsarbeit „Hohes Holz“, Bildungsinventar, Träger: Landkreis Börde;

Spielplatzaufwertung Beckendorf, Träger: Stadt Oschersleben;

Umrüstung Flutlichtanlage Sportplatz Hornhausen auf LED-Technik, Träger: Stadt Oschersleben;

Gebäudeabbruch und anschließende Neugestaltung einer Freizeitfläche mit generationsübergreifender Nutzung in Hadmersleben, Träger: Bewos Oschersleben;

Ausbau des Dorphuses in Schermcke: Ausbau eines bislang leer stehenden Raumes für die künftige gemeinschaftliche Nutzung, Träger: Stadt Oschersleben.

Oschersleben l Wie schon in den Vorjahren hatte die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Börde, die sich über Oschersleben, seiner Ortsteile und den Mitgliedsgemeinden der Verbandsgemeinde Westliche Börde erstreckt, Privatpersonen, Kirchengemeinden, Vereine und Kommunen aufgerufen, Projektideen für die Entwicklung der Region zu entwickeln.

Fördervolumen von 880.000 Euro

Wie Jörn Freyer vom Leadermanagement nun berichten kann, seien 25 Vorschläge eingegangen, 14 können nun einen „ordentlichen“ Projektantrag im Rahmen der Leader-Förderung in Sachsen-Anhalt stellen. Dafür ist nun bis Ende Januar Zeit.

Die 14 Projekte wurden während einer Mitgliederversammlung der LAG Börde auf den Weg gebracht. „Die 14 ausgewählten Projekte umfassen ein Gesamtinvestitionsvolumen von zirka 1,2 Millionen Euro. Die Fördersumme beläuft sich auf 880.000 Euro“, so der Leader-Manager Freyer.

Abriss von Mehrfamilienhaus

„In Hadmersleben steht in der Hagenstraße 9a schon Jahrzente ein Mehrfamilienhaus leer. Es kann nun mithilfe der Förderung abgerissen werden“, berichtet Dr. Thomas Harborth zum eingereichten Projekt der Bewos. Nach Abriss des Gebäudes solle ein Spielplatz im weitesten Sinne, eine Kommunikationsfläche für die unterschiedlichen Generationen, die im unmittelbaren Umfeld wohnen, entstehen.

Thomas Harborth spricht von Spielgeräten, Hochbeeten, vielleicht mit Kräutern bepflanzt, Sitzflächen, von einer „für alle verträglichen, ruhigen Atmosphäre.“ Das gesamte Projekt umfasst ein Investitionsvolumen von 150.000 Euro. Davon werden 50.000 Euro gefördert.

Projekt zur Umweltbildung

Über die Projekte des Landkreises berichtet Jörn Freyer, dass diese im Zusammenhang mit einer neuen Nutzung der ehemaligen Waldgaststätte „Hubertushöhe“ stehen. Ein entstehender Seminarraum solle genutzt werden, um beispielsweise Schulklassen den Wald näher zu bringen, Natur- und Umweltbildungsseminare zu veranstalten.

Dafür werde der „Waldbildungskümmerer“ gebraucht. „Meist investieren wir mit unseren Projekten in ‚Steine‘. Bei diesem Projekt ist es eine Investition in eine Tätigkeit“, erklärt Jörn Freyer. Mit dem zweiten Projekt des Landkreises wird das Beschaffen von Anschauungsmaterialien und Inventar ermöglicht. Das zuerst genannte Projekt wird mit 28.000 Euro gefördert, das zweite mit 20.000 Euro.

Atelierraum in Hadmersleben

Im Sommer waren Mitglieder der LAG Börde nach Hadmersleben gereist, um sich dort vom in Gründung befindlichen Kunst- und Kulturverein informieren zu lassen, wie die Vereinsmitglieder die ehemalige Meika wiederbeleben möchten. Mithilfe der EU-Fördermittel können ein Atelier- und Veranstaltungsraum geschaffen und die Dachsanierung begonnen werden.

Seit Oktober 2015, also mit Beginn der neuen Leader-Förderperiode, konnte die LAG Börde bereits 65 Projekte mit einem Fördervolumen von 2,5 Millionen Euro auf den Weg bringen.

Mehr Informationen zur LAG Börde und den bisher geförderten Projekten erhalten Interessierte unter www.lag-boerde.de.