Oschersleben l Für rund eine Million Euro lässt die Stadt Oschersleben die Sporthalle an der Wasserrenne umfangreich sanieren. Unter anderem gibt es eine neue Dämmung, darüber hinaus stehen Arbeiten am Sozialtrakt im Mittelpunkt. Die Volksstimme hat die Pläne in einem Artikel vorgestellt. Daraufhin meldete sich Klaus Günther vom Sportverein Lok Oschersleben zu Wort. In seiner Eigenschaft als Leiter der Abteilung Badminton kritisierte er die fehlenden Ausweichmöglichkeiten für die Nutzer der Halle.

„Wir bekamen die Auskunft, nach eigener Anfrage, dass für uns in anderen Sporthallen keine Zeit zur Verfügung steht, weil der Fußball ja noch nicht draußen spielen kann“, berichtete Klaus Günther. „Es wäre vielleicht hilfreich, wenn man sich seitens der Stadtverwaltung schon vorher Gedanken gemacht hätte, denn die Arbeiten sind ja schon länger bekannt.“ Wie der Abteilungsleiter einige Tage später in einer weiteren Mail mitteilte, habe man mittlerweile in Zusammenarbeit mit dem Landkreis eine Lösung gefunden.

In der Zwischenzeit hatte die Volksstimme die Stadtverwaltung um eine Stellungnahme gebeten. Trotz Nachfrage gab es auch nach mehr als einer Woche noch keine Antwort.