Corona

Wer testet in Oschersleben wann und wo?

Schnelltest-Zentren sind nur montags bis mittwochs geöffnet / Viele Anrufer in der Redaktion

Von André Ziegenmeyer
Ob beim Einkauf oder beim Friseur: In vielen Fällen braucht man dieser Tage einen aktuellen Schnelltest. Foto: Robert Michael/dpa

Oschersleben. Viele Leser haben sich in den vergangenen Tagen in der Volksstimme-Redaktion gemeldet. Sie alle verband die gleiche Sorge: Wo bekomme ich einen Schnelltest nebst Bescheinigung her, wenn ich zum Beispiel am Donnerstag oder Freitag einen Friseurtermin habe?

Der Hintergrund: In Oschersleben gibt es derzeit zwei Schnelltest-Zentren. Die Johanniter stehen im Ambulanten Pflegedienst in der Breitscheidstraße 28 bereit - und zwar montags von 14 bis 16 Uhr und dienstags von 17 bis 19 Uhr. Die Malteser haben von der Bewos die Burg zur Verfügung gestellt bekommen. Dort bieten sie in Zusammenarbeit mit dem Kardinal-Jaeger-Haus jeden Mittwoch von 11.30 bis 16 Uhr kostenlose Corona-Tests an. Aber was ist mit den übrigen Tagen der Woche? Die Antwort darauf ist nicht ganz leicht.

Stephan Klauert von den Johannitern erklärt, dass sich die unterschiedlichen Hilfsorganisationen zusammengetan haben, um den Menschen im Landkreis Börde jeden Tag die Möglichkeit zu einem kostenlosen Schnelltest zu bieten. Neben den Johannitern und den Maltesern sind dabei auch das Deutsche Rote Kreuz und der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) mit von der Partie.

Allerdings sei es nicht möglich, dieses Angebot jeden Tag in jeder Stadt zu gewährleisten. Dafür gebe es nicht genug personelle Kapazitäten. „So gerne wir das würden: Wir können es im Moment nicht für alle passgenau machen. Wir sind alle in einer schwierigen Situation“, sagt Stephan Klauert.

Tobias Niemann als Leiter des Rettungsdienstes ergänzt, dass das Zentrum der Malteser zum Beispiel ehrenamtlich betrieben werde. Den Materialaufwand für die Tests könne man mit der Kassenärztlichen Vereinigung abrechnen. „Aber dadurch werden nicht die Gesamtkosten gedeckt“, so Niemann. „Wenn man am Donnerstag oder Freitag einen Test machen möchte, muss man weiter fahren“, informiert der Leiter des Rettungsdienstes.

Beispielsweise würden Johanniter und ASB donnerstags von 13 bis 16 Uhr in der Rettungswache Wolmirstedt, Heinrich-Heine-Straße 5, Schnelltests anbieten. Ebenfalls donnerstags ist das DRK im Zentrum „Obere Aller“ in der Wilhelmstraße 1 in Eilsleben aktiv – und zwar von 9 bis 12 Uhr sowie 17 bis 19 Uhr. Hier ist allerdings eine vorherige Terminvereinbarung unter 039209/6390 erforderlich.

Freitags bietet das DRK von 11 bis 15 Uhr Tests in Haldensleben an (Haus des Ehrenamts, Gerikestraße 5a) sowie von 13 bis 16 Uhr in Wanzleben (Soziales Zentrum „Alter Bahnhof“, Bahnhofspromenade 6). Für letzteres Angebot ist ebenfalls eine Terminabsprache unter 039209/6390 nötig.

In vielen Orten des Landkreises Börde bieten auch Apotheken Schnelltests an. Eine genaue Übersicht stellt die Apothekerkammer Sachsen-Anhalt auf ihrer Internetseite bereit. Ein Eintrag aus Oschersleben findet sich dort allerdings nicht.

Nicht zuletzt bieten auch verschiedene Arzt-Praxen Corona-Tests an. Der Landkreis hält auf seiner Seite www.landkreis-boerde.de eine fortlaufend aktualisierte Übersicht bereit, die sowohl die Hilfsorganisationen als auch Apotheken und Arzt-Praxen aufweist. Eine Ärztin, die in Oschersleben ein Schnelltest-Angebot bereit hält, ist Uta Ziehn. Ihre Praxis hat die Adresse Hackelberg 4-5. Wie Uta Ziehn informiert, können Interessenten einfach während der Sprechzeiten vorbeikommen. Donnerstags ist zum Beispiel von 8 bis 14 Uhr geöffnet und freitags von 8 bis 12 Uhr. Ein Schnelltest pro Woche sei kostenlos. Für die aufwendigeren PCR-Tests gelte das jedoch nicht.

Eine Leserin hatte sich darüber hinaus mit einem besonderen Problem gemeldet. Wie sie erklärte, hatte sie einen Schnelltest gemacht, weil sie erst zum Friseur und anschließend in verschiedene Geschäfte gewollt habe. Allerdings sei die Test-Bescheinigung an der ersten Station zu Dokumentationszwecken einbehalten worden. Das ist laut Tobias Niemann und Stephan Klauert nicht rechtens. „Der Bescheid ist Eigentum des Getesteten. Das Original darf nicht einbehalten werden“, stellt Tobias Niemann klar. „Der Test hat eine Gültigkeit von bis zu 24 Stunden. Für diesen Zeitraum sollte man den Nachweis bei sich behalten.“

Wie der Rettungsdienstleiter der Malteser ergänzt, wird das Testangebot mittlerweile übrigens deutlich stärker in Anspruch genommen. Das sei nicht zuletzt den neuen Regeln geschuldet. Am ersten Öffnungstag des Schnelltest-Zentrums habe es noch 45 Probanden gegeben. Am vergangenen Mittwoch seien es knapp 200 gewesen.

Grundsätzlich ist es auch zulässig, in einem Geschäft oder beim Friseur unter Aufsicht einen Selbsttest zu machen. Welche Läden dies akzeptieren, ist allerdings unklar. Denn die Aufsicht bindet Personal und Zeit.

Doch zumindest einen Lichtblick gibt es: Die sogenannte Bundes-Notbremse greift, sobald ein Gebiet an drei aufeinanderfolgenden Tagen eine Sieben-Tage-Inzidenz von mindestens 100 aufweist. Im Landkreis Börde waren die Zahlen zuletzt gesunken. Gestern lag die Inzidenz laut Sozialministerium bei 107,7.