Oschersleben l Zum vierten Mal wird am 18. August um 17.30 Uhr der Oschersleber Volkstriathlon im Freibad der Bodestadt gestartet. „Ich bin nur der Orchesterleiter. Nur gemeinsam mit vielen Ehrenamtlichen kann so ein Wettkampf organisiert werden. Es geht nur, wenn alle mitziehen“, sagt Steffen Drabe. Nach jedem Wettkampf haben die Organisatoren Lehrgeld bezahlt und die Konsequenzen gezogen. Mit jedem Mal sei der Wettkampfablauf besser geworden.

Die vierte Auflage des Oschersleber Triathlons bezeichnet Steffen Drabe, bei SV Turbine Krottorf Leiter der Abteilung Triathlon, als Ritterschlag. „Oschersleben wird am 18. August Austragungsort des Landesliga-Finales für die Athleten aus Sachsen-Anhalt auf der Triathlon-Kurzstreckendistanz sein. Alle, die in Sachen Triathlon was zu sagen haben, werden dabei sein“, berichtet Steffen Drabe voller Stolz.

Positive Vermarktung des Freibades

Er sieht in dem besonderen Wettkampf ein Gemeinschaftsprojekt von Sport Drabe und der Stadt Oschersleben, vor allem aber auch eine positive Vermarktung des Oschersleber Freibades. „Gemeinsam mit der Stadt organisieren wir einen herausragenden sportlichen Wettkampf“, so Drabe. „Die wichtigsten Leute sind die aktiven und passiven Helfer im Freibad und an der Strecke. Da sind vor allem die Feuerwehren zu nennen, die in ihren Orten die Strecke absichern. Dahinter steckt eine herausragende Leistung“, ist der Organisator überzeugt.

Bilder

Gerade den Kameraden der Feuerwehren komme neben der Polizei eine besondere Rolle zu. „Als wir den ersten Triathlon starteten, standen vor allem Studenten und andere freiwillige Helfer an der Lauf- und Radrennstrecke, immerhin knapp 300 Leute. Doch sie wurden nicht für ‚voll‘ genommen. Steht die Feuerwehr dort, sieht das anders aus. Was die Feuerwehr sagt, ist Gesetz“, meint Drabe.

Über 100 Anmeldungen

Über 100 Anmeldungen für den 4. Triathlon würden bereits vorliegen. Die Kapazitätsgrenze liegt bei 192 Einzelstartern und 48 Teams. Bei mehr Startern wäre der Wettkampf zeitlich nicht zu stemmen.

Mittlerweile hat sich der Oschersleber Triathlon weit über die Grenzen der Bodestadt und Sachsen-Anhalts hinaus einen Namen gemacht. Die Triathleten reisen aus Ludwigshafen, Bayern oder gar Kiel an. Sie würden sich die Wettkampfstationen, an denen sie teilnehmen, aussuchen. Die Aktiven kommen also bewusst nach Oschersleben.

Ja, es lohne sich, etwas für Oschersleben zu organisieren, einfach auch, weil das Gesamtkonzept stimme. „Diese krachende sportliche Gewalt ist einfach super anzusehen“, schwärmt Steffen Drabe vom Oschersleber Triathlon. „Es kommen nette Leute, es herrscht eine große Begeisterung. Es ist einfach eine tolle Nummer für Oschersleben, die aus dem Rahmen fällt.“ Die Oschersleber und die Bewohner der Orte entlang der Strecke sind aufgerufen, im Freibad und in den Dörfern die Starter ordentlich anzufeuern.

Frauen sind in Unterzahl

Sind die Frauen, sie sind in der Unterzahl, und Männer 500 Meter geschwommen, 31 Kilometer Fahrrad gefahren und 5,5 Kilometer gelaufen, startet am 18. August im Freibad um 21 Uhr noch eine Abendveranstaltung mit Showtruck und DJ.

Zudem ist für den 18. August zu beachten, dass bis 20.30 Uhr Straßen gesperrt sein werden. Eine entsprechende Karte wird im Vorfeld noch veröffentlicht.

Dass es eine 5. Auflage des Oschersleber Triathlons geben wird, steht im gewissen Sinne schon fest, denn Oschersleben blickt im kommenden Jahr auf eine 1025 Jahre währende Geschichte zurück. „Der Triathlon gehört einfach ins Festjahr“, meint „Dirigent“ Drabe.