Oschersleben (rs/az) l Die Börde steht offenbar vor einem erneuten Wintereinbruch. Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) werden am Wochenende bis zu 25 Zentimeter Neuschnee erwartet. „Wir rechnen damit, dass in der Region Magdeburg am Sonnabendabend der Schneefall einsetzen und weitgehend auch über den Sonntag anhalten wird“, berichtet Meteorologe Sebastian Balders. Dazu soll es Wind der Stärke 7 geben. Auch die kommende Woche soll nach aktueller Vorhersage frostig werden - sowohl tagsüber als auch nachts.

Laut Oscherslebens städtischem Pressesprecher Mathias Schulte ist der Winterdienst gerüstet: „Die Mitarbeiter des Bauhofes bereiten sich darauf vor, dass sie am Sonntag zweimal fahren“, sagt er. Es sei jedoch damit zu rechnen, dass zunächst die Hauptverkehrsachsen geräumt würden. Anliegerstraßen seien von nachgeordneter Priorität. „Die Frage ist auch, ob es bei Wind bleibt oder ob es vielleicht mehr wird, und welche Auswirkungen das hat“, erklärt Mathias Schulte weiter. Dabei gehe es nicht zuletzt um den Punkt, ob auch mit Schneeverwehungen zu rechnen sei.

Winterdienst hat bisher 20 Einsätze abso

In der Kernstadt stehen regulär 13 Arbeitskräfte für den Winterdienst bereit. Hinzu kommen sechs Beschäftigte in den Ortsteilen. Je zwei von ihnen gehören zu den Teams West, Nord und Süd. Gemeinsam sind sie für rund 113 Streukilometer zuständig. Als Fahrzeuge stehen für das Kernstadtgebiet drei Multicars, ein Lkw und ein Traktor bereit. Hinzu kommen die sogenannten Handstreuer, die mit ihren Fahrzeugen besonders heikle Stellen in der Bodestadt anfahren. Dazu gehören unter anderem Treppen, Buswartebereiche und Fußgängerüberwege. Mit Schneeschiebern rücken sie der weißen Pracht zu Leibe. Sollte sich darunter Eis gebildet haben, kommen Salz oder Splitt zum Einsatz.

„Im Hinblick auf das kommende Wochenende haben wir den Winterdienst personell und technisch noch etwas aufgestockt“, erklärt Steffen Czerwienski. Er ist der Leiter des städtischen Fachbereiches Bauen und Umwelt, zu dem der Bauhof gehört. Wie Steffen Czerwienski informiert, gab es in dieser Saison bereits 20 Winterdiensteinsätze. Vor dem Winter hatte die Stadt einen Vorrat von 200 Tonnen Streusalz. Etwa 100 Tonnen davon seien bisher verbraucht worden, daher habe man jetzt die gleiche Menge nachgeordert, führt Steffen Czerwienski aus. „Bisher ist der Winterdienst gut gelaufen. Auch für das anstehende Wochenende sind wir vorbereitet“, so der Fachbereichsleiter.

Wichtiger Hinweis: Mit dem Winterdienst kommt die Stadt Oschersleben genau wieder jeder Hausbesitzer auch ihren Anliegerpflichten nach. Die Verwaltung weist darauf hin, dass jeder Hausbesitzer nach der Straßenreinigungssatzung die Pflicht hat, vor seinem Eigentum für geräumte und gestreute Gehwege zu sorgen oder Dienstleistungsunternehmen auf eigene Rechnung dafür zu verpflichten.