Seehausen l Der Tradition verpflichtet gaben die Krüdener Alandspatzen unter der Leitung von Lothar Klein in dieser Woche im Seehäuser DRK-Altenpflegeheim ein Konzert.

Nach dem Abendbrot blieben rund 60 Seniorinnen und Senioren auf ihren Plätzen, um eine besinnliche Stunde zu erleben. Vor dem fast fertigen Erweiterungsbau, der direkt durch eine verschiebbare Glaswand an den Speiseraum grenzt und künftig für mehr Platz sorgt, hatten die singenden Spatzen Aufstellung genommen. Die Leiterin der Einrichtung, Regine Roger Knade, begrüßte die Gäste, die Mitarbeiter sowie die Heimbewohner und wies darauf hin, dass der angrenzende Raum, der schon im hellen Licht erstrahlte, bald seiner Funktionalität übergeben werden kann.

Pfarrer Roland Jourdan, der selbst Chormitglied ist, begrüßte seitens der Alandspatzen und wies darauf hin, dass neben Weihnachtsliedern auch Gedichte zum Programm gehören und bei bekannten, traditionellen Liedern das Mitsingen erwünscht ist.

Bilder

Die vorgetragenen Lieder stellten allesamt hohe Ansprüche an das stimmliche Können der Ensemblemitglieder und hatten die Geschehnisse in der heiligen Nacht bei Bethlehem im Fokus. Die Lieder „Stille Nacht“ oder „O Tannenbaum“ weckten bei den Zuhörern Assoziationen zu früher, da wurde kräftig mitgesungen oder wenigstens gesummt. Nach mehreren Zugaben, wie zum Beispiel „Guten Abend, schön Abend “ wünschte der Pfarrer allen ein gesegnetes Fest mit ihrer Familie, verband das mit der Hoffnung nach Frieden auf der Erde und wünschte ein gesundes 2016.

Nach dem großen Schlussapplaus überreichte die Heimleiterin an die Sangesfreudigen ein Geschenk, verbunden mit dem Wunsch, dass der Chor bald wieder kommen möge.