Osterburg l Kaum sind die Exponate aus dem Markgraf-Albrecht-Gymnasium abgenommen, hat erneut Schülerkunst im Osterburger Kreismuseum Einzug gehalten. Dabei handelt es sich um Arbeiten aus der Anne-Frank-Schule sowie der Sekundarschule „Karl Marx“. Am Freitag wurde „Schoolmix“, so der Name der Ausstellung, eröffnet. Die Schau hat Tradition. 2007 wurde die Gemeinschaftsproduktion der beiden Osterburger Schulen aus der Taufe gehoben.

Vor Schulleiter Helmar Jahnke und Kunstlehrerin Christine Neumann (beide Anne-Frank-Schule), Kunstlehrer Frank Bögner (Karl-Marx-Schule) sowie Kindern und Jugendlichen aus beiden Lernorten freute sich Museumsleiter Frank Hoche darüber, dass Osterburgs Bildungsstätten seine Einrichtung regelmäßig als Schaufenster für die Schülerkunst nutzen. Insgesamt sind in den kommenden drei Wochen rund 200 Werke im Museum zu sehen. Die Anne-Frank-Schule ist unter anderem mit Collagen oder Bildern in Mischtechniken vertreten, zudem bereichern ausgewählte Holz-, Keramik- und Näharbeiten die Schau. Die Karl-Marx-Sekundarschule wartet mit einer ähnlich vielfarbigen Palette aus sämtlichen Klassenstufen auf, Ausstellungsbesucher können sich unter anderem auf sehenswerte Porträts, Collagen und eine kleine Flotte an Holzflößen freuen. Letztere schwimmen sogar. „Das haben wir ausprobiert“, versicherte Frank Bögner während der Ausstellungseröffnung schmunzelnd.